neuseeland_routen-reisetipps-highlights_title01

Road Trip Neuseeland – 10 Blogger verraten dir die besten Routen, Reisetipps und Highlights

Road Trip Neuseeland –
10 Blogger verraten dir die besten Routen, Reisetipps und Highlights

Neuseeland ist eins unserer absoluten Lieblingsländer. Wenn man einmal in seinem Leben irgendwo gewesen sein muss, dann in diesem Land! Wenn Du Neuseeland gesehen hast, hast Du im Prinzip die ganze Welt gesehen – zumindest landschaftlich.

neuseeland_routen-reisetipps-highlights_glenorchy_01 neuseeland_routen-reisetipps-highlights_roadtrip_02

Du kommst einfach aus dem Staunen nicht mehr raus – grade hast Du eine wahnsinns Landschaft erlebt, da fährst Du 50 km weiter und entdeckst eine noch viiiiieeel Schönere. Und so geht das Deine ganze Reise lang. Und es gibt so viel zu sehen und entdecken und erleben und zu erwandern. An jeder Ecke könntest Du anhalten und die tollsten, verrücktesten und abenteuerlichsten Dinge tun. Es ist wirklich ein Land der Superlative. Ja, es ist ganz in Echt so fantastisch wie alle sagen!

Damit Du das beste auf Deiner Neuseeland-Reise nicht verpasst, haben wir für Dich andere Reiseblogger befragt, was ihre ultimativen Tipps und Highlights in Neuseeland sind und wie ihre Route aussah. Wir hoffen, Du findest hier jede Menge Tipps & Tricks sowie Inspiration für Deinen eigenen, unvergesslichen Neuseeland Roadtrip.

Tipp: Kostenlos Bargeld abheben in Neuseeland
Mit der comdirect VISA Kreditkarte oder der kostenlosen DKB VISA Kreditkarte kannst du nicht nur in Neuseeland, sondern weltweit kostenlos Bargeld abheben.

Wir wünschen dir viel Spaß beim in die Ferne träumen und hoffen, dass dir die Neuseeland Routen, Reisetipps und Highlights gefallen.

 

Folgende Fragen galt es zu beantworten:

  • Wie war deine Road Trip Route?
  • Wie lange warst du unterwegs?
  • Womit warst du unterwegs & kannst du es weiterempfehlen?
  • Deine Reisetipps für einen Road Trip in NZ?
  • Was waren deine absoluten Highlights?

 

1. Roundtrip Südinsel – 2,5 Wochen: Queenstown Fallschirmsprung und wilde Delfine in Kaikoura

neuseeland reisetipps highlights neuseeland-route_01

Route Roundtrip Südinsel – 2,5 Wochen:
Christchurch → Lake Tekapo → Wanaka → Queenstown → Milford Sounds → Franz Josef → Punakaiki → Abel Tasman National Park → Marlborough Sounds → Kaikoura → Christchurch

Wir waren für diesen Roundtrip durch die Südinsel Neuseelands 2,5 Wochen unterwegs.

Wir sind mit dem Trailblazer Camper Van von Britz unterwegs gewesen und können dieses Modell und Britz wirklich empfehlen. Der Service war super, die Abwicklung verlief unkompliziert und wir hatten eine Menge Platz in unserem Camper. Dieser Van hat für die Zeit unseres Trips etwas weniger als 2.000 NZD gekostet, inklusive Vollkaskoversicherung und einer super Ausstattung!

Wenn du dir einen Camper samt Toilette (self contained camper) mietest, kannst du in Neuseeland auf den vielen, wunderschönen und teilweise kostenlosen Campingplätzen in den Nationalparks stehen. Gerade auf dem Weg von Queenstown in die Milford Sounds liegen ein paar sehr schöne solcher Campingplätze. Zudem solltest du ein paar mehr Tage für Wanaka einplanen, denn rund um das kleine Örtchen gibt es super viel zu erleben und die Landschaft hier ist einfach der Wahnsinn!

Mein absolutes Highlight war auf jeden Fall unser Skydive über Queenstown! Wir sollten eigentlich schon in Wanaka aus dem Flugzeug springen, allerdings wurde der Skydive aufgrund von schlechtem Wetter immer wieder abgesagt, bis wir dann endlich bei blauem Himmel und Sonnenschein in Queenstown springen konnten.

neuseeland_reisetipps_Sebastian_Canaves_NZ4
Und das Beste: es hatte die Tage zuvor geschneit, sodass die Remarkables mit Schnee bedeckt waren – eine unbeschreiblich geile Aussicht! Ebenfalls unvergesslich war das Schwimmen mit wilden Delfinen vor der Küste Kaikouras, denn die dort lebenden Dusky Dolphins sind so neugierig, dass sie mindestens genauso viel Spaß an diesem Zusammentreffen haben wie du!

Weitere nützliche Informationen und Tipps & Tricks zu Neuseeland findest du im umfangreichen Neuseeland eBook von Off the Path.

Sebastian von Off the Path
Blog | Facebook | Twitter

2. Road Trip Süd- und Nordinsel – 90 Tage: Nicht nur Highlights abklappern

Nordinsel Neuseeland Lake Waikaremoana neuseeland-route_02a

Route Südinsel – 50 Tage:
Christchurch → Banks Peninsula → Mount Somers → Lake Pukaki → Mt. Cook Village → Moeraki → Otago Peninusala → The Catlins → Bluff → Stewart Island → Bluff → The Catlins → Queenstown → Kingston → Manapouri → Milford Sound → Te Anau → Queenstown → Wanaka → Haast → West Coast → Arthur’s Pass → Lake Pearson → Cheviot → Kaikoura → Blenheim → Motueka → Marahau (Abel Tasman) → Nelson → Picton

neuseeland-route_02b

Route Nordinsel – 40 Tage:
Wellington → New Plymouth → Mt. Taranaki → Forgotten World Highway → Tongariro Nationalpark → Lake Taupo → Lake Waikaremoana Holiday Park (Fahrt über Wairoa) → Bay of Plenty → Rotorua → Waitomo → Coromandel → Auckland → Whangarei → Aroha Island → Matai Bay → Cape Reinga → Kauri Forest → Kai Iwi Lakes → Sneels Beach → Auckland

Die komplette Route der Südinsel von Neuseeland, kannst Du hier nachlesen.

Neuseeland ist das perfekte Land für einen Camping Roadtrip. Deswegen stand für mich von Anfang an fest, dass ich Neuseeland mit einem Campervan bereisen möchte. Da ich volle 90 Tage Zeit hatte, kaufte ich mir meinen eigenen kleinen Van, Justus. Meine Kosten: Kauf Campervan: 6.400 NZD / Einnahmen Verkauf: 4.200 NZD. Mein Justus war übrigens ein ex-rental der Firma Rental Car Village und hat mich kein einziges Mal im Stich gelassen. Nachdem er verkauft war, habe ich mir für die letzten Tage einen Campervan bei genau dieser Firma gemietet und war sehr zufrieden – ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Weniger ist mehr! Wenn du relativ wenig Zeit für deinen Roadtrip hast, dann versuche die Route nicht zu voll zu packen. Beschränke dich z. B. nur auf eine Insel. Es geht in Neuseeland nicht nur darum „Highlights abzuklappern“, sondern die einmalige Natur des Landes völlig flexibel mit seinem fahrenden kleinen (oder großen) zu Hause zu genießen. Meine schönsten Momente in Neuseeland verbinde ich immer mit einer Tasse warmen Kaffee, den ich morgens an der frischen Luft genieße. Ich war häufig verwundert, wie spät Reisende abends noch auf Campingplätzen eingetroffen sind, die am nächsten Vormittag schon wieder abgereist waren. Ein anderer Grund, die Route nicht zu voll zu packen bzw. mehr Zeit einzuplanen, sind die Straßenverhältnisse in Neuseeland, denn diese sind häufig schwierig bzw. schlecht mit engen, unübersichtlichen und kurvenreichen Straße.

a-daily-travel-mate-Profilfoto_02
Mein absolutes Neuseeland-Highlight auf der Südinsel ist der Aoraki Mt. Cook Nationalpark, bei dem dir schon die Anfahrt grandiose Ausblicke beschert. Auf der Nordinsel hat es mir der Great Walk Lake Waikaremoana angetan, der noch als kleiner Geheimtipp unter den Great Walks gehandelt wird.

Nützliche Tipps und Infos für Deinen ersten Neuseeland Roadtrip habe ich hier für dich zusammengestellt. Tipps & Tricks zu Wandern in Neuseeland findest du im Trekking-Guide für Aktiv-Reisende.

Stefanie von A Daily Travel Mate
Blog | Facebook | Twitter

3. Road Trip Südinsel – 2,5 Monate: Hinter jeder Ecke ein neues Abenteuer

gogirlrun-neuseeland-roadtrip-farewellspit_01 neuseeland-route_03

Route Südinsel – 2,5 Monate:
Blenheim → Nelson → Collingwood → Cape Farewell → Westport → Punakaiki → Arthurs Pass → Fox Glacier → Wanaka → Queenstown → Te Anau → Milford Sound → Invercagill → Stewart Island → Dunedin → Moeraki → Christchurch → Kaikoura → Blenheim

Mein Neuseelandabenteuer liegt bereits einige Zeit zurück, um genau zu sein 10 Jahre. Dennoch kommen viele Freunde von ihren Reisen zurück und sind dankbar für all die Tipps, die ich ihnen mitgeben konnte. Ende 2016 werde ich dann selbst wieder vorbeischauen.

Direkt nach dem Abitur packte ich Sack und Pack und machte mich mit einem Working Holiday Visum bewaffnet auf ans andere Ende der Welt. Abenteuer, Natur und neue Menschen und Kulturen kennenlernen, das war mein Ziel. So blieb ich gute zehn Monate, von denen ich die meiste Zeit auf der Südinsel verbrachte. Fast drei Monate lebte ich mit meiner Freundin Susan im Van, den wir von einem Bekannten gekauft hatten, und umreisten die Südinsel. Gerade, wenn man länger als einen Monat in Neuseeland verweilt, lohnt sich bereits der Kauf eines eigenen Autos oder Vans. Autos kaufen und verkaufen ist in Neuseeland vergleichsweise einfach. An- und Abmelden geht beispielsweise problemlos bei der Post!

Am besten erwies sich beim Roadtrip in Neuseeland vor allem eins: Nimm Dir Zeit! Denn hier wartet hinter jeder Ecke ein neues Abenteuer auf Dich. Sei es ein riesiger Gletscher, das unendliche Grün der Nordinsel oder der spektakuläre Milford Sound. All diese Eindrücke kannst Du kaum aufnehmen, wenn Du mehr oder weniger durchs Land hetzt!

Unsere schönste Erfahrung war das unterwegs sein mit dem Van – vor allem, weil wir damals noch parken konnten, wo wir wollten. Das ist heute nicht mehr so. Darum achte auf ausgezeichnete Campingplätze. Sehr empfehlenswert und meist preiswert sind die Plätze des Departments of Conservations (DOC), die oft mals irgendwo im Nirgendwo sind, aber auch sehr gut ausgestattet sein können. Eine Auflistung findest Du hier.

Auch bei der Reisezeit solltest Du Dir drei Mal überlegen, ob Du Dich mitten in den neuseeländischen Sommerferien von Januar bis Februar ins Abenteuer stürzt. Vor allem in den Nationalparks ist es dann mehr als überlaufen, wenn Du wandern gehen möchtest, musst Du die Hütten weit im Voraus buchen und auch die Preise sind dann mehr als gepfeffert.

mandy-jochmann-prof_01
Meine absoluten Highlights waren neben den großen wie dem Kayaken im Milford Sound vor allem die kleinen Momente, die so eine Reise unvergesslich machen. Sehr empfehlenswert ist der Ausflug zur kleineren dritten Insel, nach Stewart Island. Dort hast Du wirklich das Gefühl die Zeit steht still und kannst komplett entspannen. Am besten nimmst Du noch den kleinsten der Great Walks mit und suchst nachts nach freilaufenden Kiwis.

Mandy von Go Girl! Run!
Blog | Facebook | Twitter

4. Road Trip Nord- und Südinsel – 22 Tage: In den Catlins Gelbaugenpinguine beobachten

_DSC0127-Bearbeitet neuseeland-route_04

Route Nordinsel – 8 Tage:
Auckland
 Thames → Simpsons Beach (Mercury Bay) → Te Aroha → Orakei Korako → Whakapapa Village → Paremeta Ngatitoa Domain → Wellington

neuseeland-route_04b

Route Südinsel – 14 Tage:
Kaiteriteri
 → Lake Rotoiti → Hokitika → Fox Glacier → Wanaka → Queenstown → Milford Sound → Lake Manapouri → Curio Bay, Catlins → Nugget Point, Catlins → Oamaru → Moeraki → Lake Pukaki → Duvauchelle → Twizel → Christchurch

Insgesamt durfte ich nur 22 Tage Neuseeland erkunden, davon war ich 8 Tage auf der Nordinsel und 14 Tage auf der Südinsel unterwegs. Die Route war im Vorfeld grob geplant, die einzelnen Etappen ergaben sich dann aber spontan, abhängig von der Strecke und dem Plan, was wir erleben wollten.

Normal reise ich wenig spontan und habe in Neuseeland sehr den Vorteil unserer garantierten Übernachtungsmöglichkeit in Form unseres Maui Campers, den wir im Vorfeld für rund 3.400 Euro bei FTI gebucht haben, genossen. Zur Buchung: Es gibt sehr viele günstigere Anbieter, da Neuseeland aber für mich und meinen Partner ein besonderer Traum war, wollten wir uns den Luxus eines guten, noch recht neuen Campers mit eigenem Grill gönnen. Ich würde diesen Camper wieder buchen, auch wenn er absolut kein Schnäppchen war.

Tipp: Wichtig war uns besonders ein Camper mit eigener Toilette. Denn wer self-contained reist, kann wild campen. So standen wir ab und an auf unvergesslichen Campingplätzen mitten in der Natur. Wie beim Lake Pukaki oder einer historischen Brücke in Queenstown oder dem tollen Strand von Simpsons Beach. Sehr hilfreich finde ich bei der Suche von Stellplätzen die Rankerz App. Es ist die teuerste App, die ich je gekauft habe, aber sie lohnt sich für diese Reise sehr, denn darin sind unzählige Stellplätze inklusive Bildern und Bewertungen zu finden.

Profilbild-Tanja_01
Unvergesslich und deshalb mein Reisehighlight sind die Catlins ganz im Süden der Südinsel. Irgendwie ist das Licht dort heller und schöner. Die Landschaft traumhaft hügelig und ganz meiner Neuseelandvorstellung entsprechend. Es gibt viele Wanderwege dort und Wasserfälle. Außerdem stehen in den Catlins besonders viele Schafe auf den Feldern und du kannst die vom Aussterben bedrohten Gelbaugen-Pinguine sehen. Einfach unvergesslich und ganz großartig.

Tanja von Reiseaufnahmen
Blog | Facebook | Twitter

5. Road Trip Süd- und Nordinsel – 10 Monate: Der Nakedbus bringt dich fast überall hin

Franz Josef Glacier Ausblick Accomondation neuseeland-route_05a

Route Südinsel – 7 Monate:

Auckland → Wellington (übersetzen auf die Südinsel) → Picton → Nelson → Punakaiki → Franz Josef → Wanaka → Queenstown (Tagestrip zu Milford Sound) → Invercargil → Dunedin → Christchurch → Invercargil → Stewart Island → Invercargil → Queenstown → Tekapo → Christchurch → Akaroa → Christchurch

neuseeland-route_05b

Route Nordinsel – 3 Monate:

(Übersetzen auf Nordinsel) → Wellington → Palmerston North → Waipukurau → Napier → Taupo → National Park → Patetonga (über Hamilton) → Gisborne → Rotorua → Auckland → Waitomo Caves → Auckland → Whangarei → Paihia → Patetonga → Paihia → Auckland

Ich bin damals mit Nakedbus gefahren – einem der vielen Busunternehmen in Neuseeland. Das Streckennetz ist auf beiden Inseln gut ausgebaut und so konnte ich alles sehen, was ich sehen wollte.

Ich hatte damals einen ziemlich praktischen Jahrespass, mit dem ich jede Strecke, in jeder Richtung ein mal fahren konnte. Mehr als ausreichend und ich bin überall hin gekommen! Wenn Du schon weißt, wo Du hin möchtest, könnte ein 30 Trips Ticket für Dich vollkommen ausreichend sein, bei dem die Fähre allerdings, anders als beim Jahrespass, nicht mit eingerechnet ist.

Um einen Roadtrip durch NZ zu machen, brauchst Du nicht unbedingt einen Führerschein. Der Bus bringt Dich fast überall stressfrei hin.

Es gibt einige Busunternehmen in Neuseeland. Suche Dir das für Dich passende heraus. Nakedbus und Intercity sind die „Ruhigeren“, die Dich von A nach B bringen, während Stray und Kiwi-Experience eher für die jüngeren, partyfreudigeren Gäste sind. Bei ihnen kannst Du auch Aktivitäten und Unterkünfte buchen. (Was praktisch, aber nicht immer die günstigste Lösung ist).

Profilbild-800x600-URL_01
Eines meiner absoluten Highlights war damals wohl die Premiere des 1. Hobbit Teils in Wellington. Da das aber eine einmalige Sache war und ich mich immer so schwer auf ein paar wenige Highlights beschränken kann, habe ich dazu mal einen Artikel geschrieben, in dem ich 80 Highlights aufzähle (und wahrscheinlich immer noch nicht alle zusammen habe).

Noch mehr Tipps zu Neuseeland, zu Übernachtung, Route etc. findest Du hier.

Corinna von Aussteigen Bitte
Blog | Facebook | Twitter

6. Rod Trip Südinsel – 5 Wochen: Cappuccino trinken in 1.029 Metern Höhe

Lake-Tekapo_globusliebe_01 neuseeland-route_06

Route Südinsel – 5 Wochen:
Christchurch → Lake Tekapo → Mount Cook → Dunedin → Doubtful Sound → Milford Sound → Lake Hawea → Wanaka → Queenstown → Franz Josef Glacier – Abel Tasman → Picton → Kaikoura → Banks Peninsula – Christchurch

Wir hatten einen relativ kleinen, kompakten Mietwagen, in den wir uns mit fünf Leuten plus Gepäck quetschten. Teilweise wurde es verdammt eng und kuschelig, was uns besonders bei langen Fahrten ganz schön nervte. Geschlafen haben wir in Hostels. Wir mussten zwar keine Campingausrüstung kaufen und kamen täglich in den Genuss einer warmen Dusche, aber dafür waren wir gezwungen, jeden Tag aufs Neue nach einer geeigneten Unterkunft zu suchen. Wenn ich die Tour noch einmal machen würde, dann würde ich einen großen Camper mieten und darin übernachten.

Mein Geheimtipp: Cappuccino trinken! Aber natürlich nicht irgendeinen Cappuccino in einem x-beliebigen Café, sondern einen in einer hellblauen Tasse in 1.029 Metern Höhe. Den bekommst du in dem kleinen Restaurant bei der Sternwarte auf dem Gipfel des Mount John. Von der Terrasse aus, hast du einen atemberaubenden Blick auf den türkis leuchtenden Lake Tekapo und die Southern Alps.

Julia-Lassner_Globusliebe_01
Mein absolutes Highlight während des Roadtrips war das Gebiet rund um die Neuseeländischen Alpen, mitten im Herzen der Südinsel. Hier kann man zum Beispiel eine Wanderung zum Mount Cook, dem höchsten Berg Neuseelands, unternehmen. Im Kontrast dazu steht der traumhafte Lake Tekapo, der mit seiner knallig türkisen Farbe beinahe unrealistisch wirkt.

Was mir außerdem sehr gut gefallen hat, waren die Marlborough Sounds bei Picton (unbedingt eine Bootstour bei Sonnenuntergang unternehmen) sowie Wale Watching in Kaikoura.

Julia von Globusliebe
Blog | Facebook | Twitter

7. Road Trip Südinsel – 3,5 Wochen: Fallschirmsprung im Abel Tasman Nationalpark

travelmakesyouricher_wild_camping_01 neuseeland-route_07

Route Südinsel – 3,5 Wochen:
Christchurch → Hanmer Springs → Kaikoura → Nelson → Wharariki Beach → Franz Josef Glacier → Wanaka → Queenstown → Milford Sounds → Dunedin → Wanaka → Methven

Wir waren mit einem Euro Tourer von Apollo unterwegs. Der Camper kostete für 27 Tage 922,- EUR inkl. diverser Extras wie z. B. Heizung und Schneeketten. Ich kann Apollo auf jeden Fall weiterempfehlen. Wir haben über camperdays.de gebucht, da gab’s den günstigsten Preis. Wie man den billigsten Camper findet, steht hier.

Man sollte genug Zeit für die einzelnen Abschnitte einplanen – in Neuseeland kommt man nicht so schnell voran wie in Europa. Du kannst entweder wild campen oder dir einen der vielen Campingplätze aussuchen. Uns gefiel der Kiwi Holiday Park in Wanaka am besten. Der Campingplatz hat eine Sauna und zwei Whirlpools zur kostenlosen Nutzung. Das ist besonders im Winter traumhaft! In Wanaka gibt’s übrigens auch super leckeres Brot für alle, die eine leckere Schnitte vermissen. Die Bäckerei Doughbin ist mitten in der kleinen City. Mehr Tipps für den perfekten Road Trip gibt’s hier.

travelmakesyouricher_profil_01
Das absolute Highlight war unser Fallschirmsprung im Abel Tasman National Park. Die Aussicht von da oben ist einfach atemberaubend! Du kannst die halbe Südinsel sehen und bei gutem Wetter sogar die Spitze der Nordinsel.

Mona von Travel Makes You Richer
Blog | Facebook | Twitter

8. Road Trip Süd- und Nordinsel – 25 Tage: Mit dem Mietwagen von B&B zu B&B und Geheimtipp zu Geheimtipp

Neuseeland_01 neuseeland-route_08a

Route Südinsel – 17 Tage:
Christchurch → Dunedin → Catlins → Te Anau → Wanaka → Franz Josef Glacier → Greymouth → Motueka → Picton → Kaikoura

neuseeland-route_08b

Route Nordinsel – 8 Tage:
Wellington → Napier → Rotorua → Coromandel → Auckland

Ich habe diese erste Neuseelandreise bei Umfulana gebucht. Wir hatten einen Mietwagen und haben in wunderbaren, kleinen und persönlich geführten B&B’s übernachtet.

Die Gastgeber waren sehr herzlich und hatten immer noch ein paar Geheimtipps, die nicht im Reiseführer standen.

Mein Tipp für einen Roadtrip in Neuseeland: Weniger ist mehr und der Weg ist das Ziel.

In Neuseeland erwarten dich hinter jeder Ecke wunderschöne Landschaften und abwechslungsreiche Natur. Es geht nicht darum ein Ziel zu erreichen, sondern auch darum den Weg zu genießen. Ich kann unbedingt kleine B&B’s empfehlen.

Aber ich würde nie wieder die komplette Reise vorplanen. Gerade in Neuseeland ist es wunderbar sich Zeit zu lassen, einfach mal länger irgendwo zu bleiben. Bei meiner zweiten Reise war ich ganz ohne Plan unterwegs und da möchte ich gerne die DOC Campingplätze empfehlen. Einfache Plätze, die abseits vom Trubel mitten in der Natur liegen.

Eines meiner absoluten Highlights war der Heli Hike auf dem Franz Josef Gletscher. Das erste Mal Heli fliegen und dann auf einem Gletscher wandern. Eine großartige Erfahrung!

Steffi-Blogbild_01

Auch die Fahrt auf dem Doubtful Sound kann ich nur unbedingt empfehlen. Es gibt auch die Möglichkeit zu einem „Overnight Cruise“.

Aber eigentlich ist für mich ganz Neuseeland ein riesengroßes Highlight.

Mehr zu meinen ganz persönlichen Highlights findest Du in diesem Artikel.

Steffi von Steffistraumzeit
Blog | Facebook | Twitter

9. Road Trip Süd- und Nordinsel – 33 Tage: Hüte dich vor den Keas

pixelschmitt-neuseeland-kea-bergpapagei_01 neuseeland-route_09a
Route Südinsel – 19 Tage:
Christchurch → Timaru → Mt. Cook → Oamaru → Dunedin → Nugget Point → Curio Bay → Te Anau → Milford Sound → Te Anau → Queenstown → Mt.Cook Village → Wanaka → Fox Glacier → Franz Josef → Greymouth → Arthurs Pass → Westport → Marahau → Motueka → nördlich von Kaikoura → Picton

neuseeland-route_09b

Route Nordinsel – 14 Tage:
Wellington → Hawera → Waitara → Waitomo → Taupo → Rotorua → Tauranga → Rarakiwai bei Whangamata → Hot Water Beach → Coromandel → Orewa → Haruru Falls → 90 Mile Beach (Südende) → Giant Kauri → Sheepworld → Campingplatz südlich von Auckland → Auckland

Während unseres einjährigen Reisesabbaticals cruisten meine Frau und ich unter anderem auch durch Neuseeland. Wir hatten eigentlich keine Ahnung, was uns dort erwarten wird. Am Ende waren wir doch 33 Tage auf der Süd- und Nordinsel mit einem Wicked Camper unterwegs.

Das sind diese wildbesprühten Low-Budget-Camper. Wir hatten bereits vorher für 2,5 Monate einen Wicked Camper in Australien, so dass wir für NZ einen netten Rabatt bekommen haben. Die Wicked Camper sind schon speziell. Aber wenn Du mit verwunderten Blicken und absolut rudimentärer Ausstattung leben kannst, gibt’s nix Besseres.

Unser schicker kleiner Wicked Camper hat uns brav durch Neuseeland kutschiert und wir haben einige Highlights entdeckt. Natürlich standen viele der bekannten Sehenswürdigkeiten auf der Liste und wir haben einige der beeindruckendsten Landschaften der Welt gesehen.

Mein Geheimtipp ist aber die Tölpelkolonie bei Muriwai westlich von Auckland. 3.000 der großen Vögel brüten dort an einem Felsvorsprung über dem Meer und versuchen bei Gegenwind mitten in der Kolonie zu landen. Nicht ohne Protest der anderen Vögel, die sie gerne auch in die Beine zwicken und so zum Durchstarten zwingen.

portrait-pixelschmitt
Oberhalb der Kolonie gibt es einen schönen Aussichtspunkt. Von dort kannst Du in aller Ruhe das Schauspiel beobachten und tolle Bilder machen.

Wenn wir schon von Vögeln sprechen: Hüte Dich vor den Keas! Die Bergpapageien sind berüchtigt dafür, alles anzuknabbern. Bei uns mussten einige Gummi-Dichtungen am Camper dran glauben.

Thomas von pixelschmitt
Blog | Facebook | Twitter

10. Road Trip Nord- und Südinsel – 30 Tage:In Neuseeland ist einfach alles ein Highlight

Neuseeland_Tongrario_830_ neuseeland-route_10a
Route Nordinsel – 15 Tage:
Auckland → Cape Reinga → Coromandel → Matamata → Taupo → Wellington

neuseeland-route_10b

Route Südinsel – 15 Tage:
Kaikoura → Nelson → Wharariki → Westport → Milford Sound → Dunedin → Oamaru → Christchurch

Unser Neuseeland Roadtrip dauerte einen Monat und wir haben die Zeit gleichmäßig auf die Nord- und Südinsel verteilt.

Wir vier Mädels hatten für die komplette Zeit einen Camper Van von „JUCY“, haben an den wundervollsten Orten übernachtet und die meiste Zeit nichts dafür bezahlt. Das würde ich jederzeit wieder so machen! Die Kosten lagen für den Camper Van bei etwa 800 Euro pro Person, also 3.200 Euro insgesamt. Den Anbieter kann ich sehr empfehlen. Wir hatten zwei Mal eine Panne und sie standen uns immer mit Rat und Tat zur Seite!

Wer vor Ort ist, sollte sich unbedingt die App „Camper Mate“ herunterladen. Wir haben sie täglich genutzt, denn mit ihr findet man einfach alles: Stellplätze jeglicher Art (von kostenlos bis teuer), öffentliche Duschen, Tankstellen, Mülleimer und vieles mehr! Wenn eine Information nicht mehr stimmt, dann kann man das in der App einfach selber ändern! Weitere Neuseeland Reisetipps von WOLKENWEIT kannst du hier nachlesen! 

Reiseblog_Wolkenweit_Simone_
In Neuseeland ist einfach alles ein Highlight. Egal wo man ist und in welche Richtung man sich dreht, es gibt einfach immer etwas zu entdecken! Meine persönlichen Highlights waren das Cape Reinga am nördlichsten Punkt der Nordinsel, das Tongariro Alpine Crossing , Whale-Watching in Kaikoura und der Milford Sound!

Simone von wolkenweit
Blog | Facebook | Twitter

Tipp: Kostenlos Bargeld abheben in Neuseeland
Mit der comdirect VISA Kreditkarte oder der kostenlosen DKB VISA Kreditkarte kannst du nicht nur in Neuseeland, sondern weltweit kostenlos Bargeld abheben.

Hast du noch einen besonderen Reisetipp für Neuseeland?

Gefallen dir die Neuseeland Routen, Reisetipps und Highlights?
Dann teile sie! Wir freuen uns auch über einen netten Kommentar von dir!

 

Titelbild: WE TRAVEL THE WORLD, Sebastian Canaves, Tanja Starck
Andere Bilder: Bildrechte liegen bei den jeweiligen Bloggern.
Disclaimer: Bitte beachte, dass dieser Beitrag affiliate Links enthalten kann. Wir bekommen eine kleine Provision, wenn du über einen dieser Links etwas kaufst. Es entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Wir empfehlen nichts, was wir nicht gut finden. Wir hoffen unsere Berichte, Tipps und Tricks helfen dir. Du kannst uns unterstützen indem du über diese Links kaufst. Solltest du Fragen oder Anregungen haben, schreib uns. Wir beantworten dir gerne jede Frage.
  • Sommertage

    Hach Neuseeland! Das ist wirklich eine schöne Zusammenstellung 🙂 Noch eine Ergänzung: einer der schönsten Orte war für uns der Sandfly Bay auf der Otago Peninsula. Auf dem menschenleeren Strand sind wir auf viele Robben getroffen – schöner geht’s eigentlich nicht 🙂
    Alles Liebe,
    Kathi

    • Danke dir Kathi!
      Oh ja, die Otago Peninsula hat uns auch sehr gut gefallen!

      LG
      Martin

  • Pingback: Der Reiseblogger-Wochenrückblick 3/2016 - Reiseblog pixelschmitt()