laax skiurlaub

Skiurlaub Schweiz – Winter Wonderland im Laaxer Freestyle Paradies

Skiurlaub Schweiz –
Winter Wonderland im Laaxer Freestyle Paradies

Nur 5 ½ Stunden?! Ich gucke erstaunt auf die Anzeige von Google Maps. Ich vergesse immer, dass es von Wiesbaden aus gar nicht weit bis in die Berge ist, in diesem Fall nach Laax in der Schweiz. Wunderbar, dann kann ich mir das Fliegen sparen (mit meiner Flugangst) und wir fahren mit dem Auto.

Da wir die Berge lieben, freuen wir uns riesig über die Einladung von Laax Tourismus für ein verlängertes Wochenende in der lässig-coolen Freestyle Metropole. Nicht umsonst lautet der Hashtag #laaxisniceyo, der von einem bekannten Snowboarder ins Leben gerufen und von Laax weitergeführt wurde.

Appartement Hotel Peaks Place

Nach einer entspannten Anreise checken wir im Hotel Peaks Place direkt gegenüber der Talstation ein. Das Hotel ist von außen eher unscheinbar, von innen aber stilvoll und modern gemütlich eingerichtet. Unser Appartement hat schöne Holzbohlen, einen großen Wohn-/Essbereich mit Küche und ein großzügiges Schlafzimmer. Herrlich, was will man mehr!

Während Martin sich direkt auf Entdeckungstour durchs Hotel macht, schmeiße ich mich erstmal aufs Bett und entspanne ein wenig. Nach einem leckeren Abendessen im hoteleigenen Restaurant „The Peaks“ gehen wir früh ins Bett, um fit für den anstehenden Skitag zu sein.

Erste Aktion am nächsten Morgen – der Blick aus dem Fenster. In der Nacht hat es angefangen zu schneien, jetzt ist der Himmel grau und unzählige weiße Flocken fallen vom Himmel. Die Fahnen vor dem Hotel flattern im Wind, also ist warm einpacken die Devise.

Ab auf die Piste – wir erkunden das Laaxer Skigebiet!

Am Frühstückstisch der Blick auf die Wetterlage, wie es mit den Pisten aussieht. Gerade mal 14 km Piste von über 200 km sind geöffnet. Naja, jetzt erst mal rauf auf den Berg und abwarten was der Tag so bringt.

Mit dem Hotelshuttle können wir unsere Skiausrüstung ganz bequem zur Talstation transportieren. Dort lassen wir sie die nächsten Tage im Depot. Da die große Gondel nicht geöffnet ist, fahren wir mit der kleinen bis zur Bergstation.

Nach zwei Jahren ohne Skifahren muss ich mich erst wieder langsam eingewöhnen. Der Schnee ist butterweich, allerdings verschwimmen alle Konturen und Unebenheiten im grauen Licht. Da ich zugegebener Maßen ein absoluter Schönwetterfahrer bin, reicht mir der Vormittag zum Fahren völlig aus.

Selbst die größte Halfpipe der Welt mit ihren 225 m Länge und 7 m Höhe verschwimmt mit der Umgebung zu einer Fläche. Somit fällt eine Tour durch den Snowpark leider auch in Wasser. So sieht die Pipe aus, wenn sie zu sehen ist:

Nach einem leckeren Panini mit Schweizer Bergkäse im Café NoName, übrigens the place to be für alle coolen Freestyler und ein guter Platz, um den Freaks bei ihren Sprüngen zu zuschauen, geht es hinunter zur Talstation.

Hier erklärt uns Reto Poltera wie alles begann, mit der weltgrößten Halfpipe und wie sich Laax zum Weltbesten Freestyle Resort entwickelt hat. Wir erfahren auch, dass sich mit dem Projekt „Greenstyle“ stark für eine nachhaltige Bewirtschaftung des ganzen Skigebietes eingesetzt wird.

Sogar der Gletscher wird im Sommer mit Fließmatten abgedeckt, so dass jedes Jahr 3 m seines Eises vor dem unwiderruflichen Verlust gerettet werden können.

Statt die Pisten zu rocken entspannen Martin und ich uns nach dem kleinen Vortrag im Spa-Bereich des Hotels.

Was wäre ein Schweiz Besuch ohne ein anständiges Käsefondue? Daher spazieren wir am Abend hinauf zur Mittelstation in die Tegia Larnags, eine urige Bergstube mit leckeren Schweizer Spezialitäten. Logischerweise bestellen wir ein Käsefondue, allerdings der besonders leckeren Art, nämlich mit Obst.

Besonders cool: du kannst dir bei dem Restaurant Plastikrodel ausleihen und die Piste hinunter „schlitteln“, wie der Schweizer zu sagen pflegt. Und das ist suuuuper lustig!

Kulinarik Trail – Schlemmend zum Cauma See und zur Rheinschlucht

Es schneit bereits seit 24 Stunden und alles ist wunderbar weiß gepudert. Leider bleibt der Himmel grau und es schneit ununterbrochen weiter. Mit den richtigen Klamotten stört uns das aber weniger und so geht es auf eine herrliche Winterwanderung mit diversen kulinarischen Stopps. Der erste Stopp führt uns zum Frühstück nach Flims – es gibt leckeres Müsli und Croissants.

Danach geht es zum Wandern durch ein Winterparadies. Trotz des trüben Himmels sind wir total begeistert von dieser märchenhaften Winterlandschaft. Wann hatten wir das letzte Mal soviel Schnee?

Der Caumasee ist komplett unter einer weißen Decke verschwunden. Der See lockt aufgrund seiner schönen Lage und des kristallklaren Wassers im Sommer viele Touristen. Wir lassen uns statt ins Wasser eine Runde in den tollen Pulverschnee fallen.

Im Sommer strahlt der Caumasee mit seinem leuchtend türksifarbenen Wasser:

Jetzt geht es bergauf durch den kniehohen Schnee. Uns wird ganz schön warm und wir sind froh, als wir schließlich zum Mittagessen im Restaurant Conn ankommen. Hausgemachte Birnen- oder Kartoffelravioli, super lecker!

Anschließend führt uns die Wanderung an der Aussichtsplattform über die Rheinschlucht vorbei – viel sehen können wir leider nicht, wir müssen also im Sommer wieder kommen! Denn so sieht es sonst aus:

Der Nachtisch wird uns in der Aktienbrauerei Flims Surselva serviert. Dazu können wir uns ein frisch gezapftes Helles natürlich nicht verkneifen. Das Maronen-Vermicelli mit Baiser ist so mächtig, dass wir es gar nicht auf essen können. Gott sei Dank müssen wir anschließend nur noch in den Bus einsteigen.

Abends gibt es asiatisch in der Nooba und anschließend wird im Riders Palace noch ordentlich zu Oldschool Hip Hop gefeiert.

Gut zu wissen

  • Mit der Laax inside App (Appstore/Google Play) kannst du dich immer auf dem neusten Stand halten, was Pistenverhältnisse das Wetter oder sogar die Wartezeiten an den Liftstationen angeht
  • Falls das Wetter mal nix ist, geh’ doch einfach zur Freestyle Academy – hier kannst du einen Einführungskurs zum Thema Freestyle machen, Skateboarden oder auch Klettern
  • Den Kulinarik Trail kannst du sowohl im Sommer als auch im Winter buchen und es gibt zwei verschiedene Routen. Schau’ doch einfach mal hier vorbei
  • In Laax steht die größte Halfpipe der Welt und auch so hat der Funpark einiges zu bieten. Nicht umsonst werden hier jedes Jahr die Laax Open abgehalten, zu denen Freestyler aus der ganzen Welt anreisen
  • Auch im Sommer ist die Region ideal für einen Besuch. Das Rheintal, die Seen und die Berge laden zu herrlichen Wandertouren ein

Hast du noch Fragen zu Laax?

Hinterlasse einen netten Kommentar und teile den Beitrag.

Disclaimer: Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Laax Tourismus. Fotos: Titelfoto, Foto 1, 2, 3, 8,9 10, 13, 14, 22, 27 – Laax Tourismus
Carolin Steig

Carolin Steig

Projektmanagerin, Bloggerin & Weltreisende bei WE TRAVEL THE WORLD
Am liebsten draußen in der Natur unterwegs. Entweder zu Fuß oder mit ihrem Islandpferd.
Carolin Steig

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Skiurlaub Schweiz – Winter Wonderland im Laaxer Freestyle Paradies"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback

[…] Flims liegt in der Schweiz und gehört zu dem Kanton Graubünden. Wir waren bereits im Winter in Flims und Laax und haben ein traumhaftes Winter Wonderland genossen. […]

wpDiscuz