Neuseeland – Pancake Rocks und Hokitika Gorge

Jaaaaa, heute gibt es endlich wieder einen Bericht aus einem unserer Lieblingsländer – Neuseeland! Da gibt es ja noch einiges zu erzählen, was wir Dir bisher vorenthalten haben. Wir bleiben dran und liefern nach. Jetzt erst mal viel Spaß bei den riesen Pfannkuchen.
 

Lust auf Pfannkuchen …

Nachdem wir am 09.11.2013 mittags vom Heaphy Track zurück kamen, sprangen wir gleich ins Auto und machten uns auf Richtung Süden zum Franz Josef Gletscher mit Zwischenstop in Greymouth. Auf der Strecke schauten wir uns die Pancake Rocks mit ihrem spektakulären Blowhole an. Durch Sedimentablagerungen hat sich der Kalkstein wie Pfannkuchen aufeinander geschichtet – mhhh, Pfannkuchen.
Das Meer hat diese Gesteinsformationen über Jahrmillionen geformt und unterspült. Bei Flut wird das Wasser mit enormer Kraft in eine schmale Spalte gedrückt, und das Wasser schießt wie bei einem Teekessel in feinem Nebel oben aus der Öffnung der Spalte heraus. Es ist sehr beeindruckend wie das Meer hier mit einer solchen Wucht aufs Land prallt, dass einige der Felsen schon zusammen gebrochen sind.
 

 

… oder lieber Eisbonbons?

Nach einer Übernachtung in Greymouth fuhren wir am nächsten morgen weiter Richtung Süden. Heute schauten wir uns die Hokitika Klamm an. Der Hokitika Fluss hat durch Gletscher und Gesteinsabrieb eine milchig türkise Färbung. Je nach Witterungsbedingung kann er aber auch kristallklar oder schlammig grau sein. Wir hatten Glück und durften das unwirklich wirkende Türkis des Wassers bewundern. Außerdem konnten wir uns glücklich schätzen, dass es nicht regnete: 10km von dort ist mit 12 Metern Niederschlag/Jahr der nasseste Ort Neuseelands!
Bevor wir weiterfuhren füllten wir noch unseren 10 Liter Kanister mit diesem fantastischen Wasser auf. Das ist wirklich das leckerste Wasser, dass wir je getrunken haben, vor allem wenn es erfrischend kalt direkt aus dem Fluss kommt. Leider es hat aber nicht nach Eisbonbons geschmeckt.
 

Und?
Lust auf Pfannkuchen
oder lieber Eisbonbons?

 

Carolin Steig

Carolin Steig

Projektmanagerin, Bloggerin & Weltreisende bei WE TRAVEL THE WORLD
Am liebsten draußen in der Natur unterwegs. Entweder zu Fuß oder mit ihrem Islandpferd.
Carolin Steig
  • Mandy Jochmann

    Hi Ihr Lieben,

    ich muss mich verwehren, denn mein Herz habe ich am wilden Strand von Hokitika verloren! Von den Pancake Rocks war ich damals enttäuscht. Ich weiß gar nicht genau warum, aber irgendwie haben sie mich unbeeindruckt gelassen, obwohl wir das perfekte schlechte Wetter hatten. Hokitika Klamm war da schon cooler, vielleicht auch weil weniger Touristen unterwegs waren und die Hop-on Hop-off Busse dort nicht halten.

    Hunger hätte ich aber aktuelle eher auf Pancakes 🙂

    Liebe Grüße
    Mandy

    • Bei uns war generell nicht soviel los, weil wir noch zum Ende der Nebensaison unterwegs waren. Das machst wahrscheinlich auch viel aus. So konnten wir das da ungestört genießen – Guten Hunger 🙂

    • Carolin Steig

      Hi Mandy,

      danke für Deinen Kommentar. Bei uns war Gott sei Dank überall nicht soviel los – bei den Pancake Rocks fanden wir das Blowhole ziemlich cool. Die Pancake Rocks hatten wir auch vorher schon an verschiedenen Orten gesehen. Hokitika war ne ziemliche Gurkerei bis wir da waren aber es hat sich gelohnt – was vielleicht gefehlt hat waren dort noch ein paar Wanderungen oder Rundwege die man hätte machen können.
      Liebe Grüße

      Caro