Palazzo Prince d'Orange

Palazzo Prince d’Orange – Traumhotel mit fantastischem Blick auf die Three Cities in Malta

Palazzo Prince d’Orange – Traumhotel mit fantastischem Blick auf die Three Cities in Malta

Übernachten im Palazzo Prince d’Orange – schöner geht’s nicht

Bei unserer Reise nach Malta haben wir in einem der außergewöhnlichsten Hotels übernachtet, in dem wir je waren – dem Palazzo Prince d’Orange. Schöner geht’s wirklich kaum. Bis auf eine Kleinigkeit gibt es eigentlich nichts zu meckern. Ach ja, und zum Hotel mussten wir überhaupt erst einmal finden. Die kleine Anekdote dazu findest du zum Schluss. 

Traumhotel Palazzo Prince d’Orange
Hier kannst du das Hotel direkt buchen: Palazzo Prince d’Orange

Außergewöhnliche Unterkunft

Das Gebäude des Palazzo Prince d’Orange ist aus dem 17. Jahrhundert. Wir testeten während unseres Aufenthalts zwei Zimmer. Wobei man eigentlich nicht Zimmer sagen kann, es sind eigentlich Wohnungen bzw. Suites. Das Palazzo Prince d’Orange ist kein Hotel im klassischen Sinne. Die Unterkünfte sind wie Wohnungen und auch so ausgestattet. Neben Wohnzimmer haben sie auch eine Küche zur Selbstversorgung. Das Frühstück war bei uns dabei.

Auf der obersten Etage des Hauses gibt es außerdem einen Aufenthaltsraum mit Terrasse, wo man auch frühstücken kann und dort ist auch der Zugang zur Dachterrasse mit Blick auf die Three Cities.

malta_valletta_Palazzo-Prince-d'Orange_01_b Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_6848 Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_6851 Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_6856

Wir waren in der Henrik Suite und im Wilhelmina Duplex Penthouse. Die Henrik Suite liegt im Erdgeschoß, ist 48 qm groß und hat einen eigenen Innenhof. Die Suite ist recht dunkel, da Tageslicht nur durch den Innenhof kommt. Das ist aber nicht schlimm, da es durch viele Lichtspots richtig schön gemütlich und kuschelig ist.

Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_6979_d Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_6821_f Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_6979_e Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_6802

Das Wilhelmina Duplex Penthouse ist 190 qm groß. Auf zwei Etagen verteilt verfügt es über zwei Schlafzimmer, zwei Wohnzimmer, eine Küche, einen großen Balkon mit Blick auf die Three Cities und einem Zugang zur Bibliothek. Ach ja, und drei Bäder. Man kommt nur über den Aufzug in das Penthouse. Das ist schon was besonderes. Von der Einrichtung her hat die Henrik Suite allerdings die Nase vorn.

Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_7878 Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_7875 Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_7809

Einen Rundgang durch das Penthouse von uns findest du: hier.

Die mysteriöse Bibliothek

Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_6979_b Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_6979

Die Bibliothek nennt sich „Sala Nobile“. Diesen Raum kann man nutzen, um zu entspannen oder man mietet ihn für ein privates Abendessen, für Meetings, als Lounge oder für Events. Der Raum diente schon als Drehort für den Film „München“ von Steven Spielberg.

Traumhafte Aussichten

malta_valletta_Palazzo-Prince-d'Orange_01_c Palazzo-Prince-d'Orange_IMG_6979_c

Die Aussichten von der Dachterrasse und dem Balkon vom Penthouse sind unbeschreiblich. Man hat einen absolut traumhaften Blick auf die Three Cities. Hier kann man Stunden verbringen. Man könnte den ganzen Tag einfach nur das Panorama genießen. Abends kann man von hier aus eins der unzähligen Feuerwerke auf Malta besonders gut beobachten.

Beste Lage

Das Palazzo Prince d’Orange liegt mitten in der Altstadt von Valletta. Die Lage ist Top. Zum einen kommt man vom Hotel aus in wenigen Minuten zu den Sehenswürdigkeiten und tollen Restaurants, trotzdem ist es sehr ruhig gelegen. Wir haben geschlafen wie Murmeltiere.

valletta_Upper-Barrakka-Gardens_IMG_7603 valletta_Upper-Barrakka-Garden_IMG_7599

Besonders schön ist, dass man direkt in der Nähe der Upper Barrakka Gardens ist. Die Gärten sind wunderschön und bieten eine herrliche Aussicht auf die Three Cities. Ein weiterer Vorteil: An den Gärten ist ein gigantischer Aufzug mit dem man direkt hinunter zur Waterfront kommt. Mit dem 58 m hohen Valletta Lift, oder Upper Barraka Lift, spart man locker 20 Minuten Fußweg.

valletta_aufzug_IMG_6979

Denn man muss bedenken, dass Valletta eine Festung war und immer noch von einer riesigen Mauer umgeben ist. Deswegen gibt es nur sehr wenige direkte Wege zum Wasser und zum Hafen.

Sonst noch was?

Im Keller gibt es noch einen Fitnessraum und eine Sauna. Außerdem gibt es auf jeder Etage gutes WLAN. Was man unbedingt wissen sollte: es ist auch nicht wie in normalen Hotels rund um die Uhr jemand an der Rezeption, sondern nur zu gewissen Zeiten oder nach Absprache.

Obwohl die Unterkunft wirklich weltklasse ist, waren wir leider enttäuscht vom Frühstück. Es gab Toastbrot, Instant Pulver Kaffee, Marmelade aus diesen kleinen weißen Plastikdingern und Wurst und Käse aus dem Discounter, ebenfalls in Plastik eingeschweißt. Ok, auch einen Obstkorb.

Ich mein‘, ok. Es ist halt kein Hotel im klassischen Sinne. Es sind ja keine Zimmer, sondern Wohnungen in denen man sich selbst versorgen kann. Verglichen zu diesen wahnsinnig tollen Räumlichkeiten war das Frühstück aber nicht auf dem gleichen Level.

Wir hätten uns so gerne tolles frisches maltesisches Brot und Wurst und Käse aus der Region gewünscht. Denn Malta hat so leckeres Essen zu bieten! Und ansonsten gibt es ja wirklich nichts zu meckern. Das Hotel bleibt trotzdem ein Traum!

Kleine Anekdote: Erst mal das Hotel finden!

Eigentlich ist das Hotel ganz leicht zu finden – wenn man einen guten Fahrer hat – WENN!

Wir hatten leider nicht das Glück. Für uns war es eine Irrfahrt durch Valletta, oder nennen wir es mal eine Sightseeing Tour bei Nacht. Wir hatten einen unfähigen Taxifahrer. Oder er hatte einen schlechten Tag. Oder er war übermüdet. Auf jeden Fall kamen wir spät abends in Valetta an und eigentlich benötigt man nur 15-20 Minuten vom Flughafen zum Hotel. Unser Fahrer war von Anfang an fest davon überzeugt, er wisse wo das Hotel ist.

 Also gut, los geht die Fahrt zum Hotel

Während der Fahrt erzählt er also von seinen Kindern, wo er schon überall gearbeitet und gelebt hat. Wie anstrengend sein aktueller Job sei, der Verkehr auf Malta die Hölle sei. Und wir aufpassen sollen wegen des Linksverkehrs. Außerdem, dass er Deutschland liebt und gerne mal nach Deutschland kommen möchte – bla bla bla, wie toll Bayern München ist und das Oktoberfest. STOP! Haben wir gedacht, aber leider nicht gesagt.

Plötzlich sind wir da, am Palace Hotel, …äh Moment, wir wollten doch zum Palazzo Prince d’Orange. Naja, vielleicht ist es das ja und heißt einfach nur anders, oder so. Gibt’s ja hin und wieder mal, das eine Unterkunft vor Ort anders heißt. Also bin ich mal ins Hotel rein und hab gefragt. Nein, ist natürlich nicht das richtige Hotel.

Der Fahrer entschuldigt sich und schaut nochmal auf den Zettel, auf dem das Hotel geschrieben steht – Palazzo Prince d’Orange – „Oh, sorry, my fault!“.

Einatmen und Ausatmen

Wir sind nun schon über 30 Minuten unterwegs und heizen quer durch die Stadt. Der Tag war antrengend und wir sind todmüde. Dennoch sind wir freundlich. Wir fahren also nun durch Valletta und gurken durch die engen Gassen der Altstadt. Ja, schön hier. Aber wir würden jetzt gerne endlich ins Bett fallen wollen.

Da ist endlich das Hotel, das Palazzo… San Pawl. Argh! Nein, verdammt nochmal! Es heißt nicht San Pawl, nicht Palace, nicht Piazza oder sonst irgendwas. Auf dem Zettel den du hast steht verdammt nochmal der Name: PALAZZO PRINCE D’ORANGE! 

Googlemaps ist der Ausweg… fast

Der Fahrer ist ausgestiegen und fragt sich bei den Leuten durch. Unsere Geduld ist am Ende und wir schnappen uns sein Smartphone und geben bei Googlemaps die Adresse ein. Googlemaps will uns in die Parallelstraße schicken. Also los!

Das Problem in Valletta: die Straßen sind eng, es gibt gefühlt nur Einbahnstraßen und Möglichkeiten zum Linksabbiegen. Deshalb sind wir mindestens dreimal komplett um die Stadt herum gefahren. Teilweise sogar in die Fußgängerzone (Absolutes No-Go in Valletta). Oh man.

Endlich angekommen!

Aber jetzt, nach über einer Stunde Irrfahrt, sind wir endlich… moment, wir sind wieder am Palazzo San Pawl! Nein! Da wollen wir nicht hin! Plötzlich sehen wir, dass das Haus nebenan das Palazzo Prince d’Orange ist. Endlich! Juchuuuuu! Warum denn nicht gleich? Es war doch schon fast richtig beim zweiten Anlauf.

Am Hotel werden wir schon erwartet. Man hatte sich schon Sorgen gemacht. Naja, ist ja alles gut gegangen und so haben wir wenigstens eine Geschichte, die uns immer wieder an das Hotel erinnert. Im Nachhinein sind solche Geschichten ja immer lustig – im Nachhinein.

Das Hotel ist auf jeden Fall der Oberknaller und wir können es nur empfehlen!

Hier kannst du es direkt buchen: Palazzo Prince d’Orange

Tipps, Touren & Tickets:

Nachttour Malta unter dem Sternenhimmel
Malta Jeep Safari
➜ Stadtrundfahrt Malta Hop-on/Hop-off City Tour – Tagesticket
➜ Marsaxlokk Markt & Blaue Grotte
➜ Vittoriosa, Cospicua und Senglea – Drei-Städte-Ausflug

Worauf wartest du? Jetzt buchen!

Hinterlasse einen netten Kommentar und teile den Beitrag.

 

Disclaimer: Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Visit Malta. Dieser Beitrag kann affiliate Links enthalten.
Martin Merten
Follow me

Martin Merten

Freelance Art Director, Screendesigner & Blogger bei Martin Merten Kommunikationsdesign
Kreativer // Ideenfinder // Impulsgeber // Perfektionist // Genießer // Ironiker
Martin Merten
Follow me

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Palazzo Prince d’Orange – Traumhotel mit fantastischem Blick auf die Three Cities in Malta"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback
[…] Das Gebäude des Palazzo Prince d’Orange ist aus dem 17. Jahrhundert. Das Palazzo Prince d’Orange ist kein Hotel im klassischen Sinne. Die Unterkünfte sind wie Wohnungen und auch so ausgestattet. Auf der obersten Etage des Hauses gibt es außerdem einen Aufenthaltsraum mit Terrasse, wo man auch frühstücken kann und dort ist auch der Zugang zur Dachterrasse mit Blick auf die Three Cities. Die Bibliothek nennt sich „Sala Nobile“. Diesen Raum kann man nutzen, um zu entspannen oder man mietet ihn für ein privates Abendessen, für Meetings, als Lounge oder für Events. Der Raum diente schon als Drehort für den… Read more »
Top Things To Do In Paris
Gast
Top Things To Do In Paris

Online-Shop für günstiges Büromaterial für Gewerbe – Der Büromarkt bietet günstiges Kopierpapier, Ordner, Versandmaterial uvm. an und * GRATIS-Geschenke *
http://www.buerocheck24.de/lager-versand/versandkartons-huelsen/versandhuelsen

wpDiscuz