was kostet eine weltreise

Was kostet eine Weltreise? – 11 Reiseblogger verraten es Dir!

Was kostet eine Weltreise?

11 Blogger haben aus dem NÀhkÀstchen geplaudert und verraten es Dir!

„Was kostet eine Weltreise?“, werden wir immer wieder gefragt. Die Kosten unserer eigenen Weltreise haben wir hier fĂŒr Dich aufgeschlĂŒsselt: So viel kostet eine Weltreise.
Die Kosten einer Weltreise variieren aber natĂŒrlich. Es gibt unzĂ€hlig viele Möglichkeiten eine Weltreise oder Langzeitreise zu gestalten. Sowohl finanziell als auch von der Route oder der LĂ€nge der Reise. Deshalb haben wir fĂŒr Dich 11 Reiseblogger gefragt, was denn eigentlich ihre Weltreise bzw. Langzeitreise gekostet hat, oder aktuell kostet. Dabei sind absolut unterschiedliche Antworten heraus gekommen, die fĂŒr Dich sehr interessant sein dĂŒrften – aber lies die tollen Interviews selbst. Denn so unterschiedlich sind die Kosten und BeweggrĂŒnde einer Weltreise.
 

Tipp: Weltweit kostenlos Bargeld abheben
Mit der comdirect VISA Kreditkarte oder der kostenlosen DKB VISA Kreditkarte kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben.

 

Um die Weltreise

profil_umdieweltreise
FrĂ€nzi und Simon haben ihr Zelt mehr als einmal komplett in der Schweiz abgebrochen, um sich auf Weltreise zu begeben. Auf ihrem Blog profitierst Du von ihren Erfahrungen rund ums Weltreisen und Langzeitreisen fĂŒr Backpacker mit Stil.

Blog | Facebook | Twitter Simon | Twitter FrÀnzi

In welchem Budgetsegment seht ihr euch?
Wir sind Flashpacker, die regelmĂ€ssig als Backpacker unterwegs sind. UnterkĂŒnfte und Transport reichen von extrem einfach bis hin zu sehr gut. Meist legen wir Wert auf eine saubere Unterkunft mit guter Lage. Den restlichen Luxus sparen wir uns.

Wie lange ging eure Reise?
Wir hatten 2.5 Jahre Ferien, die meiste Zeit davon befanden wir uns unterwegs.

Wieviele LĂ€nder habt ihr bereist und wie war die Route?
Etwa 15 LĂ€nder. Manche kurz, Hongkong zum Beispiel 10 Tage, einige bis vier Monate, wie Sri Lanka oder Mexiko. Thailand, Hongkong, China, Schweiz, Italien, Schweiz, Tanzania, Oman, Thailand, Sri Lanka, Indien, Thailand, Indonesien, Australien, Nordamerika, Mexiko, Guatemala, Nordamerika, DĂ€nemark.

Wie habt ihr euch hauptsÀchlich fortbewegt?
ÖV, fĂŒr lĂ€ngere Strecken FlĂŒge.

Was habt ihr mit Wohnung, Auto, etc. gemacht?
Verkauft, verschenkt oder aufgegeben.

Was hat eure Reise gekostet?
FĂŒr 2,5 Jahre Ferien haben wir ca. 33.000 EUR/p.P. ausgegeben, inklusive Versicherungen, AusrĂŒstung, Polster fĂŒr die Heimkehr, was ganz wichtig ist, und zwischenzeitliche Heimreise in die Schweiz. Eine detaillierte Aufstellung findest Du in unserem Artikel zu den WeltreiseKosten.

umdieweltreise_kosten_01

Warum sollte man aus eurer Sicht eine Weltreise machen?
Nicht jeder sollte eine Weltreise machen. Wenn Du nicht gerne reist und Reisen planst, ist es nur eine Tortur. Vielmehr solltest Du Deine eigenen TrĂ€ume verfolgen, ganz egal ob Reisen oder etwas anderes. Ist Dein Traum eine Weltreise, kann ich Dir nur empfehlen, diese zeitlos zu gestalten. Ohne Zeitdruck, ohne Verpflichtung und völlig frei deine Tage erleben. Hast Du es erstmal ins Australische Northern Territory oder Outback geschafft, mit Deinem eigenen Auto, völlig ab von jeglicher Zivilisation, fĂŒhlst Du Dich das erste Mal im Leben vollkommen frei.
 

Overlandtour

overlandtour_kosten_04
Jens ist mit dem Reise-Virus infiziert und verbringt jede freie Minute mit neuen Planungen fĂŒr Weltreisen und hat mittlerweile schon zwei BĂŒcher ĂŒber sein Sabbatical geschrieben. Als nĂ€chstes steht eine große Afrika-Reise auf dem Plan. Es bleibt spannend!

Blog | Facebook | Twitter

In welchem Budgetsegment siehst du dich?
Diese Frage wird mir oft gestellt und wenn ich die Antwort drauf gebe ist mein GegenĂŒber doch schon verwundert, dass eine Weltreise nicht die Welt kostet! SelbstverstĂ€ndlich muss dazu aber auch gesagt werden, wie gereist wird, denn der Reisestil gibt vor wie viel Geld die „Welt kostet“.
Ich wĂŒrde mich in die Kategorie zwischen „Low Budget“ und „Backpacker“ zĂ€hlen, dabei lege ich aber immer Wert darauf Einheimische nicht zu ĂŒbervorteilen, denn sie mĂŒssen von ihren Angeboten und Dienstleistungen leben. Ich spare eher an teuren Übernachtungen und nutze gerne den langsameren „Local Bus“, als die Sterneunterkunft oder den „VIP-Bus“. Es reicht mir völlig, wenn das Bett keine Wanzen und die Toilette sauber ist, dann kann auch schon mal die Wand grĂŒn vom Schimmel sein.

Wie lange ging deine Reise?
Meine Weltreise ging etwas ĂŒber 11 Monate, dabei war fĂŒr mich die letzte Nacht vor meiner Heimkehr sehr ungewöhnlich. Ich saß in Amman auf meinem Hotelbett und dachte ĂŒber die vergangenen Monate nach und plötzlich sagte ich zu mir, „Mensch, so eine Scheiße machst du nie wieder in deinem Leben!“. Ich hatte wirklich die Schnauze voll vom Unterwegssein. Zu Hause angekommen, nicht einmal 96 Stunden nach diesem Gedanken wachte ich mitten in der Nacht auf und wollte wieder weg. In dieser Nacht ist dann die Entscheidung gefallen wieder aufzubrechen und am zehnten Tag in Deutschland, bevor ich ĂŒberhaupt auf meiner Arbeit erschienen bin, habe ich schon mein zweites Sabbatical beantragt. Los geht es dann im Mai 2015 fĂŒr 5 – 6 Monate nach Afrika.

Wieviele LĂ€nder hast du bereist und wie war die Route?
Meine Planungen sahen es soweit es ging vor ĂŒber Land zu fahren, daher bin ich in manchen LĂ€ndern nur sehr kurz gewesen. WĂ€hrend meiner Reise bin ich in 18 LĂ€ndern gewesen, jedoch in sieben LĂ€ndern unter zehn Tagen. Diese LĂ€nder zĂ€hle ich fĂŒr mich persönlich nicht wirklich, da die Zeit einfach zu knapp ist. Aber ein knappes Jahr ist dann gesehen auch sehr kurz und daher gibt es auch diese Kurzaufenthalte. Meine Route startete in Brasilien und es folgten Argentinien, Chile, Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien, Australien, Indonesien, Malaysia, Thailand, Myanmar, Vietnam, Kambodscha, China, Nepal, Indien, Jordanien.

Wie hast du dich hauptsÀchlich fortbewegt?
Wie schon einmal oben beschrieben ist meine Intension mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Klar ist, dass das ĂŒber Ozeane nicht funktioniert und hier fĂŒr hatte ich mir ein RTW-Ticket gekauft. Ich finde es interessant mit den Einheimischen zu reisen, denn so kann ich wenigstens etwas von dem Land mitbekommen, dass dem Tourist oft verwehrt bleibt. Klar ist, dass man dadurch nicht das Land perfekt kennenlernt, aber durch ein kleines Fenster schauen darf. Leider ist diese Art der Fortbewegung meistens nicht sehr bequem, aber schont die Reisekasse.

Was hast du mit Wohnung, Auto, etc. gemacht?
Mein Auto habe ich ein Jahr vor meiner Weltreise verkauft. Ich wohne in Frankfurt am Main und hatte schon wegen der damaligen hohen Benzinpreise das Auto gegen den Bus eingetauscht, da ich auch eine Jahreskarte dafĂŒr habe. Seitdem geht es sehr gut auch ohne Auto, selbst wenn ich Freunde in ganz Deutschland besuche. Bei meiner Wohnung sah dies leider etwas anders aus. Da ich ein Haus mit meinen Eltern und meinem Bruder gekauft hatte, hatte ich hier feste Fixkosten. Ich hatte mal eine Zeit ein Zimmer in meiner Wohnung vermietet, jedoch schlechte Erfahrungen gemacht mit dem Umgang meiner schönen Wohnung. Aus diesem Grund habe ich die Wohnung nicht untervermietet und hatte die komplette Reise die Kosten von zu Hause zu tragen. Nur die GEZ habe ich abgemeldet! Da ich privat versichert bin, konnte ich meine Versicherung ruhen lassen (Anwartschaft) und konnte dadurch den grĂ¶ĂŸten Teil meiner Versicherungen einsparen.

Was hat deine Reise gekostet?
Die Welt kostete meine Reise nicht und ein neuer Golf wĂ€re bestimmt dreimal so teuer gewesen. Ich hatte in meiner Planung mit 33,– EUR pro Tag kalkuliert und nach dem Kassensturz kam ein durchschnittliches Tagesbudget wĂ€hrend der Reise von 33,42 EUR heraus. Rechne ich jetzt alle Anschaffungen, wie z. B. AusrĂŒstung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen und dem RTW-Ticket, die ich vor der Reise getĂ€tigt habe mit ein, dann kommt ein durchschnittliches Tagesbudget von 51,90 EUR raus.
Die Reise ohne AusrĂŒstung kostete 11.364,35 EUR und insgesamt mit AusrĂŒstung und RTW-Ticket 17.642,88 EUR.
Ich habe wĂ€hrend meiner Reise eine Statistik dazu gemacht, die die einzelnen LĂ€ndern mit verschiedenen Kostenarten auffĂŒhrt. Diese kleine Liste gibt einen schönen kleinen Überblick mit welchen Kosten man rechen kann.
overlandtour_kosten_03

Warum sollte man aus deiner Sicht eine Weltreise machen?
Hast du dir schon mal die Frage „Bist du glĂŒcklich?“ gestellt!? Als ich eine lĂ€ngere Zeit in Bangkok bleiben musste, dachte ich ĂŒber meine Zeit nach und stellte mir selber diese Frage – Was macht das Leben aus? Es ist ein Privileg, dass ich in Deutschland unter diesen Voraussetzungen auf die Welt gekommen bin und reisen kann und darf. Ich habe Menschen kennengelernt, die nicht einmal zu einem religiösen Heiligtum, das 50 Kilometer entfernt von ihrem Wohnort liegt, reisen konnten. Reisen bildet, öffnet neue TĂŒren und lĂ€sste einen hinter den Horizont sehen. In SĂŒdamerika habe ich nur Sightseeing Highlights abgefahren, aber nach einem knappen halben Jahr wandelte sich dies. Highlights gab es weiterhin zu betrachten, aber die wirklichen Highlights waren die Beziehungen zu anderen Reisenden und manchmal auch zu Einheimischen. Wer sich auf das Unbekannte und das Gute im Menschen einlĂ€sst, der wird oft mit unbezahlbaren Momenten belohnt.

Leider kann man diese GlĂŒcksmomente jemanden, der noch nie gereist ist, nicht erklĂ€ren oder nĂ€her bringen. Die aber, die das schon einmal erlebt haben wissen nach dem zweiten Satz schon was gemeint ist! Ich kann jedem nur empfehlen sich auf dieses Abenteuer einzulassen 

 

Globesurfer

globesurfer_kosten_03
Auf dem Video Weltreise Blog von Chris findest Du viele hilfreiche Tipps rund ums Low Budget Reisen als Backpacker. Er war insgesamt 457 Tage auf Weltreise und fĂŒr 2015 steht auch schon wieder eine neue große Reise auf dem Plan. Seid gespannt!

Blog | Facebook | Twitter

In welchem Budgetsegment siehst du dich?
Low Budget Backpacker

Wie lange ging deine Reise?
15 Monate

Wieviele LĂ€nder hast du bereist und wie war deine Route?
22 LĂ€nder: Brasilien, Bolivien, Chile, Peru, Ecuador, Kolumbien, Bahamas, USA, Canada, China, Hong Kong, Phillippinen, Malaysia, Brunei, Indonesien, Singapur, Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam, Indien, Dubai

Wie hast du dich hauptsÀchlich fortbewegt?
Öffentliche – Flugzeug, Bus, Zug, ab und zu Trampen

Was hast du mit Wohnung, Auto, etc. gemacht?
Aufgegeben und ein paar Sachen bei meinen Eltern untergebracht
Was hat deine Reise gekostet?
Transport Gesamt: 4.058,– EUR
LĂ€nder Gesamt: 8.759,– EUR
AusrĂŒstung Gesamt: 2.411,– EUR
Weltreise Gesamt: 15.228,– EUR
Zu jedem Land habe ich eine detaillierte Liste zu den Kosten

globesurfer_kosten_02

Warum sollte man aus deiner Sicht eine Weltreise machen?
Die Frage kann man nur in einem Buch beschreiben. FĂŒr mich war es wichtig ĂŒber den Tellerrand zu schauen, mich selbst zu finden und Abenteuer zu erleben. Ich habe viele LĂ€nder gesehen, habe gelernt den Standard in Deutschland und das Leben im allgemeinen zu schĂ€tzen. Dabei gibt es unzĂ€hlige Highlights wie z. B. die Bergbesteigung eines 6000ers, Couchsurfing, Begegnugungen mit Menschen und Tieren… Liebe, Natur und Freiheit.
 

Home is where your Bag is

hiwybi-portrait
Tobi und Marcel planten 2013 eine Weltreise zu machen. Unterwegs Ă€nderten sich die PlĂ€ne aber und so wurde daraus dann eine Langzeitreise nach SĂŒdostasien und Australien/Ozeanien. „Aber gerade das macht die Freiheit auf Reisen doch aus – einfach da bleiben, wo es einem gefĂ€llt und andere Orte dafĂŒr auslassen.“, schreiben die Beiden. Mittlerweile reisen, leben und arbeiten sie in SĂŒdostasien viele Monate im Jahr.

Blog | Facebook | Twitter Marcel | Twitter Tobi

In welchem Budgetsegment seht ihr euch?
Auch wenn nicht alle Backpacker unbedingt im Low-Budget-Segment unterwegs sind, verbinden wir diese beiden Begriffe ein wenig. Wir wĂŒrden uns, wenn wir mal in Schubladen denken, im Bereich Flashpacker einordnen. Wir reisen zwar gerne etwas gĂŒnstiger, gönnen uns dafĂŒr aber trotzdem mal ein besseres Hotel mit Zimmer zum WohlfĂŒhlen und ordentlichem WiFi, haben immer viel Technik dabei und vermeiden definitiv die Dorms in Hostels.

Wie lange ging eure Reise?
Wir sind knapp 4 Monate zusammen gereist und dann noch 2 Monate getrennt.

Wieviele LĂ€nder habt ihr bereist und wie war die Route?
Wir haben insgesamt 8 LĂ€nder in 6 Monaten bereist, wobei die Reihenfolge stark von unserer ursprĂŒnglichen Planung abgewichen ist. Am Ende sah unsere Route wie folgt aus: Hong Kong, Macao, Thailand, Malaysia, Thailand, Singapur, Indonesien, Thailand. Danach ging es fĂŒr Marcel nochmals nach Indonesien, genauer gesagt auf seine Lieblingsinsel Lombok und Tobi ist weiter nach Australien, Neuseeland und am Ende nochmal nach Thailand.

Wie habt ihr euch hauptsÀchlich fortbewegt?
HauptsĂ€chlich, wĂŒrde ich sagen, sind wir geflogen. Zumindest hatten wir auf dieser „Weltreise“ ein Round-the-World Ticket (auch wenn ich das heute nicht mehr machen wĂŒrde) gehabt. Das heißt im Endeffekt standen unsere FlĂŒge zwischen den LĂ€ndern schon fest. Ein paar InlandsflĂŒge sind auch noch dazugekommen, aber speziell in Thailand haben wir uns auch noch viel mit Booten bzw. FĂ€hren fortbewegt, natĂŒrlich gerade wenn es zu den Inseln ging.

Was habt ihr mit Wohnung, Auto, etc. gemacht?
Wir haben beide vor der Reise einfach bei unseren Eltern gewohnt – wenn du dich, so wie wir, mit den Eltern super verstehst, dann kannst du so wĂ€hrend der Planungsphase (z. B. 12 Monate vor der Reise) eine Menge Geld sparen! Das kannst du dann wiederum super fĂŒr deine Welt- bzw. Langzeitreise verwenden. Tobi hatte noch ein Auto vorher, welches er fĂŒr die 6 Monate abgemeldet hat und dann stand es zu Hause. So konnten die Versicherung und Steuer auch eingespart werden.

Was hat eure Reise gekostet?

Marcel (4 Monate):
FlĂŒge gesamt = ca. 2.300,– EUR
LĂ€nder gesamt = ca. 4.500,– EUR
AusrĂŒstung gesamt = ca. 800,– EUR
Endsumme = 7.600,– EUR

Tobi (6 Monate):
FlĂŒge gesamt = ca. 3.500,– EUR
LĂ€nder gesamt = ca. 6.200,– EUR
AusrĂŒstung gesamt = ca. 800,– EUR
Endsumme = 10.500,– EUR

hiwybi-highlight-victoria_peak_in_hongkong

Warum sollte man aus eurer Sicht eine Weltreise machen?
Eine Welt- oder Langzeitreise ist einfach ein Erlebnis, ein Abenteuer, das jeder Mal erlebt haben sollte! Es lĂ€sst dich mal etwas außerhalb deiner Komfortzone leben und du wirst merken, dass du viele Dinge besitzt, die du eigentlich gar nicht brauchst. Besonders auffallen wird dir das aber erst, wenn du mal abseits der Touristenpfade unterwegs bist, zum Beispiel in SĂŒdostasien. Du merkst also was wirklich wichtig im Leben ist und das all der ganze Luxus, den du wahrscheinlich zu Hause besitzt und fĂŒr selbstverstĂ€ndlich hĂ€ltst, nicht unbedingt nötig ist. Du lernst, dass dich auch einfache Dinge glĂŒcklich machen und es vielleicht einige Momente auf Reisen gibt, die du dein Leben lang nie vergessen wirst.

Tobi hat so eine Erfahrung im Isaan, im Nordosten von Thailand, gemacht. Er hat dort einige Zeit bei der Familie seiner Freundin in einem kleinen Dorf in der NĂ€he von Khon Kaen verbracht. Die Leute haben hier nicht viel Luxus und viele sind einfache Landwirte. Sie versorgen sich grĂ¶ĂŸtenteils selbst, bauen ihre HĂ€user weiter, wenn Geld da ist. Aber sie kommen insgesamt glĂŒcklicher herĂŒber. Mehr Geld heißt also nicht unbedingt mehr LebensqualitĂ€t. Es ist interessant zu sehen, wie gastfreundlich die einfachen Leute sind und wie offen sie teilweise auf einen AuslĂ€nder, trotz Sprachprobleme, zugehen. In einem kleinen Dorf wirst du so schon mal selbst zur Attraktion.

 

flocblog

wiesn_500
Florian bezeichnet sich selbst als Nerd und Digitaler Nomade. 2011 ist er auf eine einjÀhrige Weltreise aufgebrochen. Heute ist er immer noch unterwegs.
Sein Geld zum Reisen verdient er als Web Worker mit Übersetzungen, WordPress Modifikationen und als Flightfox Experte mit Flugsuchen. Dadurch, dass die meisten LĂ€nder viel billiger sind als Deutschland und weil er gerne Geld spart, kann er sich viel Zeit zum Reisen freinehmen.

Blog | Facebook | Twitter

In welchem Budgetsegment siehst du dich?
Ich sehe mich als Budgetpacker, also im Low Budget Segment.

Wie lange ging deine Reise?
Meine erste Weltreise vom Abschied aus Deutschland 2011 bis zur RĂŒckkehr nach Deutschland 2012 dauerte genau 419 Tage – 14 Monate. In Deutschland hat es mich nach der RĂŒckkehr nur 6 Wochen gehalten, aber das ist eine andere Geschichte.

Wieviele LĂ€nder hast du bereist und wie war deine Route?
17 LĂ€nder auf der Weltreise:‹ Österreich, Slovakei, Russland, Mongolei, China, Tibet, Nepal, Indien, Bangladesch, Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam, USA, Mexiko, Guatemala, Belize, Spanien.

Wie hast du dich hauptsÀchlich fortbewegt?
HauptsĂ€chlich bin ich ĂŒber Land gereist, mit Bahn, Bus und manchmal Boot. Fliegen versuche ich zu vermeiden, weil ich den dadurch entstehenden Planungszwang nicht mag und lieber möglichst flexibel reise.
So kam ich nur auf 4 KontinentalflĂŒge und 2 InterkontinentalflĂŒge. Statt dem 3. Interkontinentalflug von Europa nach Asien, bin ich mit der Transsib gefahren. Die Transsib kostet zwar etwas mehr als ein Flug, gilt aber selbst als Abenteuer unter Reisenden.

Was hast du mit Wohnung, Auto, etc. gemacht?
Das volle Programm: Meine Mietwohnung habe ich gekĂŒndigt, mein Auto verkauft, meine Sachen eingelagert. Bereut habe ich nur die Sachen nicht auch verkauft zu haben.

Was hat deine Reise gekostet?
2.678,– EUR Fernstreckentransport, davon 861,– EUR FlĂŒge
6.989,– EUR Lebensunterhalt, Unterkunft, ÖNV, AktivitĂ€ten, Eintritte und Visa
1.187,– EUR AusrĂŒstung und Kleidung
zusÀtzlich
500,– EUR Impfungen zur Vorbereitung
480,– EUR Krankenversicherung fĂŒr 14 Monate
11.834,– EUR Endsumme oder 28,25 Euro am Tag
Die Kosten meiner Weltreise gibt es noch genauer in einzelne Posten aufgeschlĂŒsselt in meinem Blog. Dort finden sich auch Details mit einer Routing-Karte.

mongolei_yurte

Warum sollte man aus deiner Sicht eine Weltreise machen?
Wer diesen Artikel liest, weiß wahrscheinlich schon gute GrĂŒnde fĂŒr eine Reise. Die GrĂŒnde fallen fĂŒr jeden Reisenden anders aus und oft wird das „Warum“ erst unterwegs so richtig klar.
Mir hat meine Weltreise gezeigt, wie absurd unsere Erstwelt-„Probleme“ in Deutschland sind, verglichen mit den Nöten unserer Mitmenschen in z. B. Belize, Guatemala, Laos, Kambodscha, Bangladesch, Nepal und vor allem Indien.
Trotzdem sind die Bewohner der genannten LĂ€ndern gelassener und freundlicher als wir. Ich möchte sogar sagen sie sind glĂŒcklicher als wir und davon kann man sich eine Scheibe abschneiden.
 

Rapunzel will raus

Profilbild-Sarah-Althaus_600px
Sarah reist bereits seit Jahren durch die Welt und kriegt einfach nicht genug davon. Deshalb hat sie ihren Job gekĂŒndigt und ist losgezogen – hinaus ins Abenteuer. Nun lebt, arbeitet und reist sie rund um die Welt. Zur Zeit befindet sie sich auf Weltreise.

Blog | Facebook | Twitter

In welchem Budgetsegment siehst du dich?
Ich reise als Flashpacker um die Welt. Konkret bedeutet das, dass ich aufs Geld achte und versuche, möglichst die gĂŒnstigsten Angebote zu kriegen und so auch möglichst lange zu reisen. Ich drehe aber nicht jeden Cent um und gönne mir auch mal was. Wenn ich fĂŒr einen geringen Aufpreis ein besseres Preis-/LeistungsverhĂ€ltnis kriege, bezahle ich lieber mehr fĂŒr eine Leistung. Spartipps fĂŒr vor und wĂ€hrend der Reise findest du hier auf meinem Blog.

Wie lange ging deine Reise?
Meine Weltreise dauert immer noch an. Ich bin im November 2013 losgezogen und jetzt etwas mehr als ein Jahr unterwegs. Ein paar weitere Monate kommen bestimmt noch dazu. In einem RĂŒckblick auf das erste Weltreisejahr, habe ich vor kurzem meine Erlebnisse zusammengefasst und die High- und Lowlights beschrieben.

Wieviele LĂ€nder hast du bereist und wie war deine Route?
Auf meiner Weltreise habe ich Malaysia, Singapur, Thailand, Kambodscha, Vietnam, China, Philippinen, Brunei, Indonesien, Sri Lanka, Indien, Deutschland, Italien, Griechenland, Holland, die USA und Guatemala besucht. Zur Zeit toure ich von Guatemala aus durch Zentralamerika. Das wÀren dann bisher 17 LÀnder auf meiner Weltreise.

Wie hast du dich hauptsÀchlich fortbewegt?
In der Regel reise ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Welt. An den meisten Orten ist dies der Bus, manchmal auch die Bahn. Einzelne LÀnder besuche ich auch wÀhrend einem Roadtrip. Beispielsweise die USA ist ein Land, welches am einfachsten per Auto zu erkunden ist.

Was hast du mit Wohnung, Auto, etc. gemacht?
Bevor ich auf Weltreise aufgebrochen bin, habe ich meinen Job und meine Wohnung gekĂŒndigt und alles verkauft. Das ist mir erstaunlicherweise ĂŒberhaupt nicht schwer gefallen, es war eher eine Befreiung fĂŒr mich. Praktisch nichts mehr zu besitzen ist ein wahnsinnig tolles GefĂŒhl! Es reduziert das Leben auf das wirklich Wichtige.

Was hat deine Reise gekostet?
Ehrlich gesagt, bin ich eine schlechte Schweizerin: Ich habe nĂ€mlich keine Ahnung, in welchen LĂ€ndern ich wie viel Geld ausgegeben habe. Mir ist es einfach zu mĂŒhsam, dass alles so detailliert aufzuschreiben.
Ich habe ein Durchschnittsbudget von 1.250,– EUR pro Monat eingeplant. In billigeren ReiselĂ€ndern, wie beispielsweise Kambodscha, habe ich viel weniger gebraucht. In teuren LĂ€ndern wie den USA, wo ich auch ein Auto miete, kostet das Leben und das Reisen mehr. Durchschnittlich habe ich bis jetzt 1.165,– EUR pro Monat gebraucht. Das ist inklusive Leben (Übernachtung, Shoppen, Essen etc.) und auch inklusive FlĂŒge und Arztkosten unterwegs, bezieht sich vorerst aber hauptsĂ€chlich auf Asien und Europa.

Auf-dem-Weg-in-den-indischen-Himalaya_800px

Warum sollte man aus deiner Sicht eine Weltreise machen?
Ganz einfach: Eine Weltreise tut gut. Und das in vielerlei Hinsicht. Man kommt mit anderen Menschen, Kulturen, Geschichten und Lebenseinstellungen in Kontakt. Das Verlassen der gewohnten Heimat bietet so viel neues und spannendes, exotisches und auch lustiges. Eine Weltreise kann die eigene Welt grundlegend auf den Kopf stellen, zu viele neue Geschichten, Ideen und Erlebnisse manifestieren sich. Aber das ist gut so, denn Reisen bietet Wachstum, Fortschritt und ist die beste Lebensschule ĂŒberhaupt. Also los, auf geht’s auf Weltreise!
 

Wir sind dann mal weg

wsdmw_profil
Stefanie und Daniel waren fast 20 Monate auf Weltreise und haben eine tolle Route hinter sich. Auf ihrem Blog kannst du stundelang rumstöbern und dich in den aufregenden Geschichten verlieren.

Blog | Facebook

In welchem Budgetsegment seht ihr euch?
Wir wĂŒrden uns selbst als sparsamere Backpacker einschĂ€tzen. NatĂŒrlich gibt es Backpacker, die vermutlich noch um einiges gĂŒnstiger als wir unterwegs waren, allerdings waren wir im Vergleich zu den Leuten, die wir kennengelernt haben, doch meist recht sparsam unterwegs.

Wie lange ging eure Reise?
19,5 Monate

Wieviele LĂ€nder habt ihr bereist und wie war die Route?
20 LĂ€nder, der 24 Stunden Aufenthalt in Sri Lanka nicht einberechnet.
Unsere Route: Deutschland – Indien – Sri Lanka (Stop Over) – China – Thailand – Kambodscha – Vietnam – Laos – Thailand – Malaysien – Indonesien – Australien – Neuseeland – Fidschi – USA – Mexiko – Belize – Guatemala – El Salvador – Honduras (nur ein kurzer Stop Over) – Nicaragua – Costa Rica – USA – England – Deutschland

Wie habt ihr euch hauptsÀchlich fortbewegt?
Abgesehen von Australien, Neuseeland und der USA bestand unsere Fortbewegung immer aus öffentlichen Verkehrsmitteln. In Australien hatten wir uns fĂŒr die 6 Monate Aufenthalt einen 4×4 GelĂ€ndewagen gekauft (und wieder verkauft), als auch fĂŒr die 6 Wochen in Neuseeland. Hier war es ein Kombi. FĂŒr unseren 3 Wöchigen Trip durch Teile der West-USA haben wir uns ein Mietauto geliehen.

Auf dem Rest unseres Trips waren wir fast ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Dazu gehörte natĂŒrlich das Fliegen, als auch jegliche Art von Bussen, darunter waren klimatisierte Luxusbusse, typische „Chickenbusse“ in Zentralamerika, als auch kleine Vans in Indonesien, die bis oben hin vollgestopft sind, und wo unsere RucksĂ€cke eingepfercht zwischen Menschen, HĂŒhner und Kartoffeln lagen.
Auch bei den ZĂŒgen konnten wir ein recht starkes Kontrastprogramm, zwischen der Holzklasse in Indien, und den LuxuszĂŒgen in China, genießen.

Weitere Fortbewegungsmittel waren TukTuks, Moped, Fahrradrikschas, Boote in unterschiedliches AusfĂŒhrungen (große FĂ€hren, bis zu kleinen Ruderbooten)

Was habt ihr mit Wohnung, Auto, etc. gemacht?
Nachdem unsere Reise schon etwas lĂ€nger geplant war, lebte Steffi das Jahr vor der Reise wieder in ihrem alten Kinderzimmer, wodurch die Miete relativ gĂŒnstig wurde.
Daniels Auto wurde vor der Weltreise verkauft, als auch sein WG Zimmer in MĂŒnchen gekĂŒndigt. In Deutschland hatten wir somit außer der Auslandskrankenversicherung keine laufenden Kosten.

Was hat deine Reise gekostet?
WĂ€hrend der Reise haben wir unsere  Ausgaben immer detailgenau festgehalten. UrsprĂŒnglich wollten wir eine ausfĂŒhrliche Übersichtstabelle erstellen, haben es aber noch nicht geschafft. Mittlerweile ist die Reise schon 3 Jahre her. Die Kosten pro Person pro Monat haben wir allerdings schon einmal ĂŒberschlagen und kamen auf 920€ inkl. aller Kosten, also auch FlĂŒgen, Krankenversicherung, usw.

In diesen Kosten nicht mit einkalkuliert waren die ersten FlĂŒge: Deutschland – Indien – China – Thailand, als auch das erste Jahr der Reisekrankenversicherung.
ZusÀtzlich gab es vorher noch einige Ausgaben wie z. B. Impfungen, Daniels Rucksack, und sonstiger Kram.

panorama-v1_

Warum sollte man aus eurer Sicht eine Weltreise machen?
Das tolle an einer Weltreise ist unserer Meinung nach vor allem die FlexibilitĂ€t. Selbst einen 4 wöchigen Urlaub kann man oft nicht ganz so flexibel gestalten, wie man dies gerne möchte. Immer steht im Hintergrund, dass man zu einem gewissen Datum wieder am Flughafen sein muss, um seinen Flug nach Hause zu erwischen. Bei einer Weltreise wie wir sie gemacht haben ist man einfach flexibel. Pro Land hatten wir natĂŒrlich gewisse Punkte und Orte, die wir unbedingt sehen wollten, doch zwischendrin konnten wir uns einfach treiben lassen. Gefiel uns ein Ort nicht, sind wir bald wieder abgereist, fĂŒhlten wir uns wohl, blieben wir ein paar Tage lĂ€nger. Vorher ĂŒberlegte Routen wurden durch GesprĂ€che mit anderen Backpackern wieder ĂŒber den Haufen geworfen und andere Orte rĂŒckten in den Vordergrund. Oder wir erfuhren vor Ort von spannenden Orten die wir besuchen wollten.

Was uns am Reisen allerdings mit unter am meisten beeindruckt hat, war die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft in fast allen LÀndern. Vor allem in Westaustralien, als unser Auto auf einer Strecke von ca. 2.500 Kilometern geschÀtzte 20 Mal streickte, lernten wir dies besonders zu schÀtzen. In der menschenleeren Gegend von Westaustralien hielt sofort jedes Auto an und versuchte so gut es ging uns zu helfen.

Die selbe Freundlichkeit erfuhren wir auch, als wir im Outback von Australien, ca. 50 Kilometer nördlich von Alice Springs nicht mehr weiterkamen. Ein Tourbus von „Adventure Tours“ hilt an, und der Guide, welcher uns schon ca. 30 Kilometer vorher geholfen hatte, tat sein bestes die Karre zum Laufen zu bringen. Hier half leider alles nichts und das Auto musste abgeschleppt werden. So leicht war das allerdings nicht, denn dort mitten im Nirgendwo gab es weit und breit keinen Handyempfang. Also durfte Steffi gratis im Bus mit nach Alice Springs fahren, wĂ€hrend Daniel beim Auto blieb. Einen Abschleppwagen zu organisieren war auch dort gar nicht so einfach und wĂ€re um die Uhrzeit fĂŒr die Strecke schweineteuer gewesen, doch der Guide von Adventure Tours meinte nur zu Steffi sie solle warten, er wĂ€re bald zurĂŒck.
Als er nach ĂŒber einer Stunde endlich wiederkam, entschuldigte er sich noch fĂŒr die VerspĂ€tung. Sein eigenes Auto habe leider keinen Abschlepphaken, also musste er sich noch schnell das Auto von einem Freund samt Abschleppseil ausleihen. Dieses musste er sogar noch schnell tanken. Gemeinsam ging es dann die 50 Kilometer zurĂŒck zu Daniel um das Auto abzuchleppen. Als wir ihm Geld fĂŒr die MĂŒhe und das Benzin in die Hand drĂŒcken wollten, lehnte unser Held auch noch ab, und verabschiedete sich damit, dass er das doch gern gemacht hat.
 

A Daily Travel Mate

Steffi_600px
Steffi reist gerade mit ihrem Mann fĂŒr ein Jahr um die Welt. Ihr Motto: „Jeder Tag kann eine Reise sein.“ Auf ihrem Reiseblog fĂŒr Aktivreisende findest du viele nĂŒtzliche Tipps zu den von ihr bereisten LĂ€ndern sowie jede Reiseinspiration und Infos fĂŒr deine Reiseplanung.

Blog | Facebook | Twitter

In welchem Budgetsegment siehst du dich?
Wahrscheinlich bin ich derzeit irgendwo zwischen Backpacker und Flashpacker zu finden.
In den letzten drei Jahren war ich auf meinen Reisen auf jeden Fall Flashpacker. Das regelmĂ€ĂŸige Einkommen hat es möglich gemacht. Derzeit reise ich mich mit meinen Mann um die Welt, was natĂŒrlich bedeutet, dass ich auf meine Ausgaben achten muss, denn am Ende vom Monat kommt kein Geld aufs Konto. Trotzdem schlafe ich z. B. nicht mehr in Mehrbettzimmern in Hostels, sondern teile mir mit meinen Mann ein Doppelzimmer mit privatem Badezimmer.

Wie lange ging deine Reise?
Ich bin derzeit vier Monate unterwegs. Insgesamt ist ein Jahr geplant – das RĂŒckflugticket ist allerdings noch nicht gebucht.

Wieviele LĂ€nder hast du bereist und wie war deine Route?
In vier Monaten bereist: Brasilien , Kolumbien, Peru, Bolivien und Chile.
Geplant: Neuseeland, Thailand & ???.

Wie hast du dich hauptsÀchlich fortbewegt?
In Lateinamerika hauptsĂ€chlich mit Bussen, die hĂ€ufig sehr bequem sind. Sehr lange Strecken habe ich mit dem Flugzeug zurĂŒckgelegt. Insgesamt waren es fĂŒnf FlĂŒge in vier Monaten Lateinamerika. In Neuseeland möchte ich mir ein Auto kaufen.

Was hast du mit Wohnung, Auto, etc. gemacht?
Meine Wohnung in MĂŒnchen habe ich fĂŒr ein Jahr untervermietet. Somit konnte ich alle Möbel, Geschirr etc. dort lassen und musste es nirgends einlagern. Lediglich meine privaten Dinge habe ich aus der Wohnung gerĂ€umt und bei Freunden untergestellt. Bisher kommt die Miete pĂŒnktlich und ich schreibe regelmĂ€ĂŸig E-Mails mit dem Untermieter. Als GroßstĂ€dter besitze ich zum GlĂŒck kein Auto. Meinen Job habe ich gekĂŒndigt.

Was hat deine Reise gekostet?
Vier Monate bzw. genauer gesagt  113 Tage in Lateinamerika haben mich und meinen Mann in Summe 10.978,– EUR gekostet. 113 Tage Lateinamerika = 10.978,– EUR fĂŒr zwei Personen. 1 Tag = 97,– EUR fĂŒr zwei Personen bzw. 49,– EUR pro Person.
In diesem Budget sind allerdings vier FlĂŒge enthalten: Zwei InlandflĂŒge in Brasilien, sowie ein internationaler Flug von Brasilien nach Kolumbien und von Kolumbien nach Peru. 4 FlĂŒge in Lateinamerika = 1.276,– EUR fĂŒr zwei Person bzw. 638,– EUR pro Person.
Außerdem haben wir in Kolumbien zwei Wochen einen Spanischsprachkurs fĂŒr umgerechnet 550,– EUR fĂŒr zwei Personen belegt.
113 Tage Lateinamerika (ohne FlĂŒge und Sprachkurs) = 9.154,– EUR fĂŒr zwei Personen.
1 Tag = 81,– EUR fĂŒr zwei Personen bzw. 41,– EUR pro Person.

Trekking-Salento_Kolumbien_800px

Warum sollte man aus deiner Sicht eine Weltreise machen?
Neulich hat mich jemand gefragt, ob ich denke, nach meiner Reise so richtig entspannt zu sein? Er sei schon nach drei Wochen Urlaub erholt und sieht keinen Sinn darin lĂ€nger unterwegs zu sein. Ich war völlig perplex und wusste nicht, was ich antworten soll. Denn die Fragestellung war so vollkommen absurd. Es geht bei einer Weltreise doch nicht darum, sich tiefenzuentspannen, sondern um viel viel mehr. Aber das kann nur rausfinden, wer den Mut hat fĂŒr lĂ€nger als drei Wochen Urlaub aus dem Hamsterrad auszubrechen. Neugierig? Ich wĂ€re es jetzt zumindest.
 

Noch Fragen?

Wir hoffen die Kostenaufstellungen der 11 befragten Blogger und selbstverstĂ€ndlich auch unsere eigene Tabelle sind gute Anhaltspunkte und Hilfestellungen fĂŒr Dich, was so eine Weltreise oder Langzeitreise kosten kann. Aber vor allem durch die BeweggrĂŒnde und Geschichten dahinter hoffen wir Dich mehr denn je motiviert zu haben. Jetzt sollte Deiner eigenen Reise eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

 

Tipp: Weltweit kostenlos Bargeld abheben
Mit der comdirect VISA Kreditkarte oder der kostenlosen DKB VISA Kreditkarte kannst du weltweit kostenlos Bargeld abheben.

 

Worauf wartest Du noch?
Los geht’s auf Weltreise!

 
 

Titelbild: WE TRAVEL THE WORLD
Andere Bilder: Bildrechte liegen bei den jeweiligen Bloggern.
Disclaimer: Bitte beachte, dass dieser Beitrag affiliate Links enthalten kann. Wir bekommen eine kleine Provision, wenn du ĂŒber einen dieser Links etwas kaufst. Es entstehen dir keine zusĂ€tzlichen Kosten. Wir empfehlen nichts, was wir nicht gut finden. Wir hoffen unsere Berichte, Tipps und Tricks helfen dir. Du kannst uns unterstĂŒtzen indem du ĂŒber diese Links kaufst. Solltest du Fragen oder Anregungen haben, schreib uns. Wir beantworten dir gerne jede Frage.

Martin Merten
Follow me

Martin Merten

Freelance Art Director, Screendesigner & Blogger bei Martin Merten Kommunikationsdesign
Kreativer // Ideenfinder // Impulsgeber // Perfektionist // Genießer // Ironiker
Martin Merten
Follow me
  • Dani

    Reisende mit einem und mehreren (kleinen) Kindern wĂ€ren noch interessant gewesen. Die machen immerhin auch Weltreisen…schade.
    Sonst natĂŒrlich eine gute Zusammenfassung!

    • Hallo Dani,
      danke fĂŒr deinen Kommentar. Eine Aufstellung fĂŒr Weltreisen mit Kindern ist vielleicht noch einen extra Artikel wert.
      Wir werden mal schauen ob wir da Blogger finden, …oder hast du da schon Ideen?
      LG
      Martin

  • Planet Hibbel

    Seh ich genauso. Die reisenden Familien fehlen ;). Ansonsten ein spannender Artikel! Ich habe bei meiner 12monatigen Weltreise ca. 10.000 DM ausgegeben. Ja, Deutsche Mark…..ich war von 1999 bis 2000 unterwegs. Das wĂ€ren dann heute wohl so 5000 € und damit kommt man wohl nicht mehr sehr weit. LG, Nadine

    • Ahhh, bitte nicht hauen 🙂 Du kennst doch bestimmt noch andere Blogger die eine Weltreise/Langzeitreise mit Kind gemacht haben/machen, oder? Dann machen vielleicht wirklich noch eine Kostenaufstellung fĂŒr Familien …
      LG
      Martin

  • Planet Hibbel

    PS. Wir waren mit unseren kids zwar nicht Ewigkeiten unterwegs, aber immerhin 2 Monate in Thailand.

  • Danke fĂŒr diesen tollen Einblick, das ist wirklich mal interessant, mehrere Aufstellungen und Lösungen so gebĂŒndelt zu lesen. Einen kleinen Tipper gibts allerdings bei Tobi und Marcel:

    „LĂ€nder gesamt = ca. 4.50,– EUR“ – da fehlt eine 0! 😉

    • Danke. Ist schon korrigiert. 4,50 fĂŒr die LĂ€nder wĂ€re aber auch zu schön 🙂
      LG
      Martin

      • Marcel

        Hoppla! Danke fĂŒr die Korrektur Martin!
        Jaaaa das wĂ€re echt zu schön 😀 😉

        • Nix passiert. Bei dem Preis lass ich sofort alles stehen und liegen 🙂

  • Pingback: Wochenschau: Putins BĂ€r und Omis Weltreise - Entdecker Blog()

  • Pingback: Weltreise Kosten: Was kostet eine Weltreise?()

  • Pingback: Das Geld fĂŒr die Weltreise: Woher nehmen, wenn nicht stehlen? | Rapunzel will raus()

  • Pingback: [TIPP] 50 sonnige LĂ€nder fĂŒr Lifehacker & Coworker()