1 Jahr Selbständig

1 Jahr selbständig: Was aus meinen Plänen geworden ist

1 Jahr selbständig: Was aus meinen Plänen geworden ist

Wahnsinn wie die Zeit vergeht! Schon längst wollte ich einen Artikel zu meinem Verbleib geschrieben haben. Aber es ist einfach sooo unglaublich viel los, dass ich erst jetzt dazu komme. Und das ist natürlich gut so. Nun bin ich eigentlich schon fast zwei Jahre selbständig.

Nochmal kurz für dich zur Erinnerung: 2017 im Frühjahr habe ich meinen angestellten Job als Account Managerin bei einer Digital-Agentur an den Nagel gehängt. Und dieser Schritt war bei weitem nicht leicht. Wie sehr ich mit mir gehadert habe und wie lange es im Endeffekt gedauert hat, ihn zu gehen kannst du in meinem Artikel dazu durchlesen.

Das Leben als Freiberuflerin

Viele haben mich seitdem gefragt “Uuuuund, wie ist das so als Freiberufler?”. Ganz ehrlich, ich habe mich immer noch nicht so ganz daran gewöhnt. Wenn ich mal einen Tag etwas länger schlafe oder mal etwas ganz anderes mache, als für den Blog zu arbeiten, habe ich ein unwohles Gefühl. Oder eher ein schlechtes Gewissen.

Und ich, beziehungsweise wir, müssen uns disziplinieren zumindest mal einen Tag in der Woche wirklich nicht zu arbeiten. Also gar nicht. Auch nicht “Ach ich geh mal kurz an den Computer – ich wollte doch noch …”. Das funktioniert noch nicht so recht.

Pläne sind dazu da, sie zu ändern

Eigentlich war mein Plan ja, zur finanziellen Unterstützung freiberuflich als Projektleiterin zu arbeiten. Aber ganz ehrlich, wenn man sich nicht drum kümmert, passiert auch nix … Und letztes Jahr haben wir dann die Zeit auch erstmal zum Reisen genutzt.

Und zwar seeehr ausgiebig: es ging in die Dolomiten, auf die Seychellen, in die Schweiz, nach Kirgistan, zu den Florida Keys, nach Kanada und dann im Oktober für einen ganzen Monat nach Nepal! Wooow was ein Jahr – aber ich musste die neu gewonnene Freiheit erstmal voll auskosten.

Und seit Nepal waren wir auch mehr oder weniger brav zu Hause und haben ziemlich ran geklotzt. Somit konnten wir dann im Frühjahr 2018 auch endlich unser erstes Buch veröffentlichen, und zwar über den Annapurna Circuit! Da bin ich einfach megaaa stolz drauf.

Dann kam es doch noch, das Projekt

Mehr zufällig und ehrlich gesagt ohne großes Zutun meinerseits habe ich dann im Sommer 2018 tatsächlich 3 Tage die Woche als Projektunterstützung bei einem großen Autohersteller im Marketing gearbeitet. Schon auch ganz nett, nicht nur in den eigenen vier Wänden zu sitzen. Und es ist natürlich schnell verdientes Geld, das darf man nicht außer Acht lassen.

Obwohl es nur drei Tage die Woche waren, merkte ich aber auch direkt wieder, wie wenig Zeit für den Blog und die dort anfallenden Themen bleibt. Wie habe ich das denn mit meinem Vollzeit Job gemacht? Den hatte ich ja zum Ende auch schon auf vier Tage reduziert, wobei dieser eine Tag auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein war.

In diesem Sommer haben wir dann tolle Kooperationen durch geführt. So durften wir sowohl für das Ruhrgebiet als auch für die Saale-Unstrut-Region zwei wunderbare Videos drehen. Und haben dabei zwei tolle und völlig unterschätzte Regionen in Deutschland kennen gelernt.

Die Reise mit WE TRAVEL THE WORLD geht weiter

In jedem Fall bereue ich den Schritt in die Selbständigkeit (bisher) mit keiner Sekunde. Es ist ein tolles Gefühl, dass die ganze Zeit und Mühe, die wir investieren für uns selbst ist. Und das sich diese Zeit sofort auswirkt!

Seitdem ich mich selbständig gemacht habe konnten wir unsere Leserschaft von 50.000 Lesern pro Monat auf heute 160.000 Leser steigern! Und wir freuen uns über jeden einzelnen von euch. Es macht so Spaß, wenn wir sehen, dass wir euch inspirieren können.

Es ist kaum zu glauben aber unser Blog ist dieses Jahr bereits fünf Jahre alt geworden. Zeit, uns selbst zu reflektieren und die Weichen für die kommenden Jahre zu stellen. Was das konkret bedeutet? Das erfährst du dann im neuen Jahr!

Hast auch du den Schritt in die Selbständigkeit gewagt oder planst das zu tun?

Erzähle uns davon!

Hinterlasse einen netten Kommentar und teile den Beitrag.

Carolin Steig

Reisebloggerin & Outdoorlover bei WE TRAVEL THE WORLD
Am liebsten draußen in der Natur unterwegs. Entweder zu Fuß oder mit Islandpferd Snörp.
Carolin Steig

Kommentar schreiben

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.