Die schönsten Mainz Sehenswürdigkeiten und Tipps

City Guide Mainz: 11 Dinge, die du bei einem Stadtspaziergang durch die Römerstadt gesehen haben solltest

Die besten Mainz Sehenswürdigkeiten & Highlights – an einem Tag

Dieser Artikel enthält Werbelinks mit unseren Empfehlungen. Mit der Buchung/dem Kauf über einen der Links erhalten wir eine Provision, mit der du unsere Arbeit unterstützt. Dich kostet es natürlich nichts extra! Danke für deine Unterstützung!

In meiner Reihe der schönsten Städte Deutschlands zeige ich dir nur mittelgroße Städte und lasse die großen Metropolen Berlin, Hamburg, München, Köln (und andere) aus. Die kennt jeder und sie sind sehr sehenswert, claro. Heute stelle ich dir die schönsten Mainz Sehenswürdigkeiten auf einem Stadtspaziergang vor.

Denn für das typische Bild Deutschlands stehen eher die etwas kleineren Städte, die es in so großer Zahl gibt. Das gilt für die Einheimischen selbst, aber auch im weltweiten Maßstab für die vielen Touristen, die zu uns kommen.

Und von diesen Orten ist eben einer schöner als der andere, wovon du dich ja selbst überzeugen kannst – wann fängst du damit an?

Warum ist das so, woher diese Vielfalt?

Die Antwort ist Geschichte: Deutschland war bis zur Reichsgründung im Jahre 1871 kein einheitlicher Zentralstaat, sondern bestand aus einem Flickenteppich von weltlichen und geistlichen Herrschaftsgebieten.

Fürsten, Herzöge sowie Bischöfe herrschten über Jahrhunderte in ihren Territorien und strebten nicht nur nach Einfluss und Macht, sondern standen auch im Wettbewerb in Sachen Kunst und Kultur.

Zudem entwickelte sich in den Städten schon früh ein selbstbewusstes und stolzes Bürgertum; viele geschichtsträchtige Städte mit historischen Ortskernen sind die Folge.

Das “goldene” Mainz

Heute geht es ins “goldene” Mainz am Rhein, die Hauptstadt von Rheinland-Pfalz. Aber das ist nicht so wichtig, denn Rheinland-Pfalz gibt es erst seit 1946, Mainz aber ist über 2000 Jahre alt.

Eine römische Stadtgründung, 38 v. Chr. als römisches Militärlager “Moguntiacum”. Und Hauptstadt war Mainz schon einmal, ab ca. 20 n. Chr. nämlich für Obergermanien (“Germania Superior”).

Und außerdem ist Mainz meine Heimatstadt – daher ist es für mich persönlich ein wichtiger Ort voller Erinnerungen …  Am 19. März 2019 war ich endlich mal wieder da, auf einem Stadtspaziergang. Und da nehme ich dich jetzt einfach mit!

Die schönsten Mainz Sehenswürdigkeiten auf deinem Stadtspaziergang

Wir starten unseren Spaziergang am Mainzer Bahnhof. Er ist sehr zentral gelegen und du kannst die Mainzer Sehenswürdigkeiten wunderbar von hier aus zu Fuß entdecken.
Werbung

1. Vom Bahnhof zur Kupferbergterasse

Wenn du den Mainzer Bahnhof verlässt wendest du dich nach rechts, leicht bergauf, über die viel befahrene Kreuzung am Aliceplatz hinweg hoch zum Alexanderturm und den Kupferbergterrassen. Der Alexanderturm ist einer von 34 Tor- und Wachtürmen der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Davon gibt es nur noch drei: Neben dem Alexanderturm den Holzturm und den Eisenturm, beide stehen am Rande der Altstadt Richtung Rheinufer.

Von der Kupferbergterrasse hast du einen schönen Überblick auf die Alt- und Neustadt von Mainz, rechts der St. Martinsdom, links die Christuskirche.

2. Das Kupferbergmuseum

Im Rücken befindet sich jetzt die ehemalige Sektkellerei Kupferberg mit ihren siebenstöckigen Kelleranlagen. Im Haupthaus mit dem Besucherzentrum ist das Kupferbergmuseum untergebracht.

Hier werden über 2.000 Jahre alte Weinamphoren, Krüge und Trinkgefäße aus römischer und mittelalterlicher Zeit ausgestellt, aber auch eine der weltgrößten Sammlungen von Sekt und Champagner-Gläsern.

Das Prunkstück des Museums ist der “Traubensaal”, ein Meisterwerk des Jugendstils, das bei der Weltausstellung 1900 in Paris als Ausstellungspavillon diente und hier im Original wieder aufgebaut wurde.

Oberhalb der Kupferbergterrasse vor der Wohnanlage am Kästrich finden wir die Überreste eines römischen Stadttores, das erst um 360/370 n. Chr. aus den Steinen des abgerissenen Legionslagers errichtet worden war.

Am Boden in der Durchfahrt des Tores finden sich noch die Fahrspuren der damaligen Karren und Fahrzeuge. Das Tor gehört zu den spätesten römischen Stadttoren in Deutschland.

3. Gotische Stephanskirche mit Chagall-Fenstern – Mainzer Sehenswürdigkeiten

Weiter geht es in östlicher Richtung die Mathildenstraße entlang, ein paar Treppen hinunter zum Stephansplatz und zur Stephanskirche.

Erbaut wurde die gotische Hallenkirche in der Zeit zwischen 1260 und 1340. Die berühmten Fenster von Marc Chagall machen St. Stephan zu einer touristischen Attraktion, die jährlich Besucherinnen und Besucher aus aller Welt anzieht.

Neben den bunten Glasfenstern bezaubert das blaue Licht im Innenraum der Kirche. Sehenswert ist auch der spätgotische Kreuzgang.

4. Zitadelle und Drususstein – Mainzer Sehenswürdigkeiten

Wir setzen unseren Weg über die Stephanstraße fort zu der die Altstadt streng überwachenden Zitadelle. Diese Mainzer Sehenswürdigkeit ist eine alte Festungsanlage, im 17. Jahrhundert von Kurfürst Philipp von Schönborn errichtet.

Sehenswert ist im Süden der Festung auch der Drususstein, ein römisches Denkmal. Es wurde im Jahre 9 n. Chrvom römischen Heer zu Ehren seines Feldherrn Drusus errichtet.

5. Das Römische Theater – Mainzer Sehenswürdigkeiten

Dem Zitadellenweg folgend erreichen wir in wenigen Minuten eine weitere römische Hinterlassenschaft – und was für eine! Ein Römisches Theater, das vor 2000 Jahren fast 10.000 Zuschauern Platz bot. Die Ausgrabungen dauern an, so dass Besichtigungen und Führungen leider nicht immer gewährleistet sind.

6. Museum für Antike Schifffahrt – Mainzer Sehenswürdigkeiten

Mainz Schifffahrtsmuseum

Wir unterqueren die Bahngleise durch den Bahnhof “Römisches Theater” und erreichen auf der Nordseite die Mainzer Altstadt. Doch bevor wir durch die malerischen engen Gassen mit den Fachwerkhäusern, Läden und vielen Weinstuben schlendern und uns eine Pausenmahlzeit oder ein Glas Wein gönnen, stoppen uns schon wieder die alten Römer.

An der Ecke Neutorstraße/Holzhofstraße empfängt und das Museum für Antike Schifffahrt, in dem u.a. zwei Militärschiffe der römischen Rheinflotte im Maßstab 1:1 nachgebaut worden sind. Insgesamt fünf Schiffe wurden 1981/82 bei Bauarbeiten am Mainzer Rheinufer aus dem ehemaligen antiken Hafenbecken geborgen.

Da sie unter Erdschichten verschlossen überdauerten waren sie in hervorragendem Zustand. Das Museum gehört unbedingt auf deine Liste der Mainz Sehenswürdigkeiten!

7. Die Altstadt von Mainz – Mainzer Sehenswürdigkeiten

Doch jetzt geht es in die verwinkelten Altstadtgassen mit der zentralen Augustinerstraße, die uns zum Mainzer Dom führt. Sehenswert ist in einer Seitenstraße (Kapuzinerstraße) die Kirche St. Ignaz, erbaut zwischen 1763 und 1775 im Übergang vom Rokoko zum Klassizismus.

Gleich neben St. Ignaz empfiehlt sich die Weinstube “Zum Beichtstuhl”, dort gibt es diverse Weinsorten und leckere Mainzer Spezialitäten. Zurück in der Augustinerstraße findet ihr alternativ den “Augustinerkeller”, eine rustikale Weinstube im Gewölbekeller. Unter dem Punkt “Restaurants in Mainz” findest du noch weitere Weinstuben.

8. Die Augustinerkirche – Mainzer Sehenswürdigkeiten

Bevor wir uns nun – weinselig? – in Richtung Dom auf den Weg machen werfen wir noch einen Blick in die Augustinerkirche, die von 1768 bis 1776 für das angrenzende ehemalige Kloster der Augustinereremiten erbaut wurde.

Die reich bemalte Decke im Inneren gibt Einblicke in das Leben des heiligen Augustinus und in die Geschichte des Bettelordens. Im Gegensatz zu vielen anderen Mainzer Kirchen hatte die Augustinerkirche den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden.

9. Der Dom St. Martin und St. Stephan – Mainzer Sehenswürdigkeiten

Zu Füßen des Domes finden wir gleich drei Plätze: etwas oberhalb den Gutenbergplatz mit dem Staatstheater und dem “HDW”, dem Haus des deutschen Weines, den Marktplatz mit der Heunensäule und den Liebfrauenplatz mit dem berühmten Gutenbergmuseum. Dazwischen der 1526 errichtete Renaissancebrunnen.

Im Gutenbergmuseum sind übrigens zwei Exemplare der berühmten 42-zeiligen Gutenberg-Bibel zu bewundern, die in den Jahren 1452 bis 1455 entstanden sind.

Der romanische Dom St. Martin und St. Stephan wurde im Jahre 975 begonnen, abgeschlossen wurde das Bauwerk erst im Jahre 1236. Beeindruckend im Innern neben zahlreichen Kunstschätzen die gläserne fortlaufende Galerie der Erzbischöfe, beginnend mit Erzbischof Willigis (975 – 1011), dem Erbauer des Domes.

10. Tempel für Isis und Mater Magna – Mainzer Sehenswürdigkeiten

Mainz Tipps Römischer Tempel

Vom Marktplatz aus westwärts durch die Fußgängerzone und am Kaufhof vorbei sind es nur einige Schritte bis zur Römerpassage. Unter dieser geschäftigen Einkaufsmeile finden wir neuerdings eine der Haupt-Sehenswürdigkeiten des römischen Mainz, das Heiligtum für Isis und Mater Magna.

Dieser der altägyptischen Gottheit Isis und der orientalischen Mater Magna geweihte römische Tempel wurde im Jahr 2000 bei den Erdarbeiten für das Einkaufszentrum entdeckt. Die illuminierten Tempelmauern und viele ausgestellte Opfergaben können am Originalfundort besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

11. Der Fastnachtsbrunnen – Mainzer Sehenswürdigkeiten

Mainz Sehenswürdigkeiten Fastnachtsbrunnen

Von hier aus wenden wir uns über die Große Langgasse zum Schillerplatz mit seinen ehemaligen Adelspalais (Osteiner Hof und Bassenheimer Hof) und einem noch ganz jungen Denkmal in Mainz, dem Fastnachtsbrunnen.

Mit seinen über 200 Figuren aus der Fastnacht und der Mythologie steht er als Symbol für eine sehr typische Mainzer Attraktion und Sehenswürdigkeit, die “Fassenacht”.

Hier beenden wir unseren Rundgang durch 2000 Jahre Mainzer Stadtgeschichte. Ich hoffe, er hat dir gefallen!

Nützliche Informationen zu den Mainzer Sehenswürdigkeiten

Informationsmaterial für dies und das gibt’s bei Mainz Tourismus

Ganz was Besonderes:

Das Mainzer Marktfrühstück jeweils samstags von 9 bis 16 Uhr, noch bis zum 16. November 2019, am Liebfrauenplatz zwischen Dom und Gutenbergmuseum.

Hier gibt es Mainzer Weine auf einem der schönsten Wochenmärkte Deutschlands. Dazu natürlich “Weck und Worscht” (Brötchen und Fleischwurst), kannst du gleich am Nachbarstand bei den Metzgern erwerben. Wohl bekomms!

Wo in Mainz essen? Unsere Restaurants Tipps in Mainz

  • Du findest in der Badergasse das Weinhaus “Bluhm”
  • Das Weinhaus “Zum Spiegel” im historischem Fachwerkhaus findest du in der Leichhofstraße 1
  • In der Grebenstraße sind gleich drei Weinstuben, eine schöner und gemütlicher als die andere:
    • “Zur Kanzel” im historisches Jugendstilambiente
    • Weinstube “Hottum”
    • Weinstube “Hof Ehrenfels” mit schönem Garten

Wo in Mainz übernachten? Unsere Mainz Hoteltipps

➜ Stylishes Hotel zehn Minuten von der Altstadt entfernt – me and all hotel Mainz
➜ Zentral gelegene Appartements – GuestHouse Mainz
➜ Ein Hilton eben – Hilton Mainz

Mainz Sehenswürdigkeiten Reiseführer

Merke dir den Beitrag jetzt auf Pinterest:



Mainz Tipps und Sehenswuerdigkeiten: Mainz an einem Tag, alles was du sehen musst #reisetipps #städtereise #reiseführer


Hast du noch Tipps für Mainz Sehenswürdigkeiten?

Hinterlasse einen netten Kommentar und teile den Beitrag.

Titelbild: Stock Foto von LaMiaFotografia/Shutterstock

Joachim Steig

Joachim, Papa von Caro und seit 60 Jahren meistens auf dem Rad kreuz und quer im schönen Deutschland unterwegs.
Joachim Steig

1 Kommentar

  1. Der Bericht macht zur Wiederholung des Rundganges!

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.