Neuseeland Südinsel Highlights, Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

Neuseeland Südinsel Highlights: 24 großartige Dinge, die du auf der Südinsel gesehen und gemacht haben solltest

Neuseeland Südinsel Highlights: 24 großartige Dinge, die du auf der Südinsel gesehen und gemacht haben solltest

Die besten Neuseeland Südinsel Highlights, Sehenswürdigkeiten und Reisetipps

Dieser Artikel enthält Werbelinks mit unseren Empfehlungen. Mit der Buchung/dem Kauf über einen der Links erhalten wir eine Provision, mit der du unsere Arbeit unterstützt. Dich kostet es natürlich nichts extra! Danke für deine Unterstützung!

Neuseeland ist vielfältig und abwechslungsreich. Das Land ist geteilt in eine Nordinsel und eine Südinsel. In diesem Beitrag stellen wir dir die Neuseeland Südinsel Highlights vor und geben dir Reisetipps rund um das besondere Land, das für dich sicherlich schnell zum Sehnsuchtsziel wird.

Besonders wenn du Naturliebhaber oder Sport Enthusiast bist, wirst du in Neuseeland auf deine Kosten kommen. Denn das Land hat für Outdoor-Freunde alles zu bieten, was das Herz begehrt.

Für einen Überblick haben wir dir im folgenden Beitrag unsere 24 verschiedenen Neuseeland Südinsel Reisetipps zusammengestellt. Falls du dich für die Nordinsel interessierst, schau mal in den Artikel zu Neuseelands Nordinsel Highlights.

Tipp: Plane jetzt deine Neuseeland Rundreise!
Individuelle Rundreise mit allen Highlights. Jetzt dein Neuseeland Abenteuer buchen.

1. Der Abel Tasman Coast Track

Neuseeland Südinsel Highlights Abel Tasman Track Neuseeland Südinsel Highlights Abel Tasman Track

Der Abel Tasman Coast Track ganz im Norden der Insel ist mit einem milden Klima, weißen Sandstränden und einer florierenden Pflanzenwelt gesegnet und eins unserer Neuseeland Südinsel Highlights. Du kannst den 51 Kilometer langen Track in beide Richtungen begehen.

Der Wanderweg führt meist ganz nah an der Küste entlang, allerdings bewegst du dich immer in verschiedenen Höhen, so dass du herrliche Aussichten über die Buchten genießen kannst. Für etwas Abwechslung kannst du außerdem auf deiner Route Wassertaxis oder Kayaks zwischen den verschiedenen Punkten nutzen.

Insgesamt befinden sich vier Hütten und 19 Zeltplätze entlang des Tracks. Eine beliebte Variante den Track zu begehen, ist es sich mit dem Wassertaxi von Marahah nach Totaranui bringen zu lassen und dann innerhalb von drei Tage zurück zu wandern. So haben wir es gemacht und das war die perfekte Mischung

Unterkünfte kannst du bereits im Vorfeld über die Webseite des Department of Conservation buchen. Wassertaxis kannst du vor Ort arrangieren.

Hier kannst du unseren kompletten Erfahrungsbericht zum Abel Tasman Traack lesen

Werbung

2. Nelson

Neuseeland Südinsel Highlights Nelson

Das kleine Örtchen Nelson in der Nähe des Abel-Tasman-Nationalpark ist wirklich nett. Am Tahunanui Beach kannst du entweder relaxen oder vom Botanical Hill eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt und das Meer genießen.

Außerdem steht Nelson auch bei Kunstliebhabern hoch im Kurs, denn die Stadt ist bekannt für ihr lokales Kunsthandwerk und für die unterschiedlichen Galerien.  Aus diesem Grund empfehlen wir dir einen Besuch im Museum „World of Wearable Art“.

Doch dein Besuch in Nelson ist nicht vollständig, wenn du nicht die Werkstatt von Jens Hansen, dem berühmten Schöpfer des legendären “Einen Rings” der Herr der Ringe Trilogie, besucht hast.

Hier haben wir auf unserer Weltreise übrigens die original Ringe des Films für unsere Hochzeit bestellt. Ja, voll nerdig, wissen wir.

3. Der Abwechslungsreiche Heaphy Track

Neuseeland Südinsel Highlights Heaphy Track Neuseeland Südinsel Highlights Heaphy Track

Nicht weit entfernt von Nelson entfernt liegt der nächste der „Great Walks“ von Neuseeeland, der Heaphy Track. Der Track zählt ebenfalls zu den top Neuseeland Südinsel Highlights.

Du kannst den Track entweder von Brown Hut in Golden Bay oder von Kohaihai an der Westküste starten. Der Weg ist kein Rundweg, kann aber in beide Richtungen begangen werden. Der alte Maori-Weg im Kahurangi National Park ist wohl der abwechslungsreichste Wanderweg.

Denn der Weg entlang der Westküste der Südinsel bietet großartige Abwechslung zwischen üppigen Wäldern, Ebenen voll Büschelgras, Nīkau Palmen, aber auch Sumpfland und Ausblicke auf das wilde tosende Meer.

Der Track erstreckt sich auf knapp 80 Kilometern und ist sowohl bei Wanderern als auch bei Mountainbikern beliebt (letzteres ist allerdings nur von Anfang Mai bis Ende November erlaubt).

Generell gilt: Wenn du einen der Great Walks auf eigene Faust erwandern möchtest, benötigst du einen speziellen Pass. Die Gebühren dafür variieren von Walk zu Walk, sind aber insgesamt sehr moderat.

Das einzige Problem an der Westküste des Tracks sind die vielen Sandflies. Die sind dort regelrecht eine Plage. Außerdem musst du dir einen Rücktransport organisieren, da es kein Rundweg ist. Wir haben deshalb nur einen zweitägigen Abstecher auf den Track gemacht.

Hier kannst du unsere Heaphy Track Erfahrungen nachlesen.

4. Buller Gorge Swing Bridge

Neuseeland Südinsel Highlights

Die Buller Gorge Swing Bridge ist die längste Schwebebrücke Neuseelands. Rund um die Brücke hat sich ein regelrechter Actionpark etabliert. Wenn du ein Adrenalinfreak bist, wirst du beim Jet-Boot fahren auf deine Kosten kommen.

Und wenn du dein Glück versuchen willst, wirst du vielleicht beim Gold schürfen reich. Wenn du es allerdings etwas ruhiger haben möchtest, kannst du die wunderbare Flora und Fauna auf einem der vielen Naturwanderwege erkunden. Der Eintritt zur Brücke kostet für Erwachsene 10 Dollar, eine Fahrt mit dem Jet-Boot kostet stolze 115 Dollar.

Werbung

5. Pancake Rocks

Neuseeland Südinsel Highlights Pancake Rocks

Die Pancake Rocks haben sich durch ihre einzigartigen, verwitterten Felsformationen einen Namen auf der ganzen Welt gemacht. Die Sandsteinformationen „Punakaiki“ oder Pancakes der neuseeländischen Westküste sehen aus wie übereinandergelegte Pfannkuchen und sind allemal einen Besuch wert.

Du erkundest die Pancakes am besten auf dem rund ein Kilometer langen Rundweg. Besonders spektakulär zeigen sich die Felsen und die charakteristischen Löcher bei Flut, wenn das Wasser durch die Felsen spritzt. Nimm bei deinem Besuch am besten eine Regenjacke mit, um dich vor dem Wasser zu schützen.

6. Hokitika Gorge

Neuseeland Südinsel Highlights Hokitika Gorge

Bei einer Wanderung durch die Hokitika Schlucht wirst du mit einer ausgezeichneten Aussicht auf das blaugrüne Wasser des Hokitika Flusses belohnt. Das Wasser hat fast die Farbe von Wick Blau Bonbons.

Tipp: Plane jetzt deine individuelle Neuseeland Rundreise!
Alle Top Highlights! Jetzt dein Neuseeland Abenteuer buchen.

Der Fluss schlängelt sich nämlich malerisch durch die gleichnamige Schlucht. Der kurze und leichte Spaziergang ist nur wenige hundert Meter lang und du solltest ihn dir nicht entgehen lassen. Er startet direkt am Parkplatz des Hokitika Gorge Scenic Reserve, etwa 33 km östlich von Hokitika.

Du kannst dir auch etwas von dem köstlichen Gletscherwasser abfüllen. Schmeckt zwar nicht nach Wick Blau Bonbons, aber wirklich erfrischend.

Der komplette Artikel zu den Pancake Rocks und der Hokitika Gorge.

7. Franz Josef Gletscher

Neuseeland Südinsel Highlights Franz Josef Gletscher Neuseeland Südinsel Highlights Franz Josef Gletscher

Der Franz Josef Gletscher befindet sich im Westland-Nationalpark auf der Südinsel und hat eine Länge von etwa 10 Kilometern. Beliebt ist die Talwanderung zum Gletscher, um das ewige Eis aus nächster Nähe bewundern zu können. Geführte Touren kosten um die 50 Euro.

Leider ist der Gletscher heute nur noch ein Schatten des sonstigen Eis-Giganten, aber dennoch lohnt sich der Ausflug, um die Dimensionen der Natur zu bewundern. Die Touren beginnen im Glacier Centre in Franz Josef, wo du mit der nötigen Ausrüstung für den Gletscher versorgt wirst.

Touren auf dem Gletscher schlagen mit mehreren hundert Euro zu Buche. Gleiche Preise gelten für die Helikopterflüge. Die Flüge dauern etwa 40 Minuten, finden allerdings nur bei stabiler Witterung statt. Erkundige dich also rechtzeitig nach dem Wetter, bevor du nach Franz Josef fährst, um Enttäuschungen zu vermeiden. Flüge kannst du vor Ort oder vorab online buchen.

Werbung

8. Fox Gletscher

Etwa 25 km weiter südlich des Franz Josef Gletschers liegt der Fox Gletscher. Er beginnt an den höchsten Gipfeln der neuseeländischen Südalpen und reicht bis hinunter auf 300 Meter über dem Meeresspiegel. Damit überwindet er 2.600 Höhenmeter und endet als einer der wenigen Gletscher der Erde im Regenwald.

Bis zum Jahr 2007 dehnte sich der Gletscher noch aus, seit dieser Zeit schrumpft der Eisriese leider rapide. Du kannst die Ausmaße dennoch zum Beispiel im Rahmen eines Helikopterfluges bestaunen. Im Angebot vieler Veranstalter findest du auch Kombi Flüge über die beiden Gletscher.

Werbung

9. Wanaka

Neuseeland Südinsel Highlights Wanaka

Eins der absoluten Neuseeland Südinsel Highlights ist Wanaka. Das kristallklare Wasser des Lake Wanaka zieht Segler, Kajaker und Jetboar-Fahrer gleichermaßen an. Der See hat eine Länge von 45 Kilometern und eine Fläche von 193 km². Rund um den See bieten außerdem Fallschirmsprung Anbieter ihre Dienste an.

Außerdem kannst du von dort eine Tageswanderung auf den 1578 m hohen Mount Roy machen und den Berg über den beliebten Roys Peak Track besteigen. Es ist eine der schönsten Tageswanderungen die wir je gemacht haben.

Auf dem Weg zum Gipfel wirst du anfangs vom Zirpen der Heuschrecken und vom Geblöke der Schafe begleitet werden. Später zeigen sich spektakuläre Blicke auf den Lake Wanaka und seine Inseln und Buchten. Dahinter siehst du anschließend die mächtigen, schneebedeckten Berge der neuseeländischen Südalpen. Einfach atemberaubend.

Lies mehr in unserem Artikel zu Wanaka.

Werbung

10. Arrowtown – die Goldgräberstadt

Neuseeland Südinsel Highlights Arrowtown

Es gibt zwei Dinge, für die das Städtchen Arrowtown bekannt ist: Gold schürfen und gutes Essen. Das charmante und skurille Goldgräberdorf ist eingebettet in eine wunderschöne Landschaft. Hohe Gipfel und der funkelnde Arrow River umgeben das Dorf, in dem viele auch heute noch auf der Suche nach Gold sind. Du kannst dir einfach ein Gold Starter Kit leihen und dich selbst auf die Suche begeben.

Rund um den Ort kommen Sportler voll auf ihre Kosten: Du hast die Wahl zwischen Wandern, Rad fahren, Ski fahren und Snowboarden sowie Golf spielen. Wenn du dich anschließend stärken möchtest, kannst du dies im Sommer auf einer der vielen Freiflächen der Restaurants tun und im Winter die heimelige Atmosphäre an einem der vielen Kamine genießen.

11. Queenstown

Queenstown ist die Party-Stadt auf der Südinsel und zieht vor allem junge Backpacker und das Partyvolk an. Die Stadt hat nicht einmal 13.000 Einwohner, ist aber bekannt für ihre vielen Outdoor-Aktivitäten, die du rund um die Stadt erleben kannst.

Dazu zählen Canyoning, Rafting, Klettern, Paragliding, Bungee-Jumping, Heli-Biking und vieles andere. Aus Queenstown kommen immer wieder die verrücktesten Ideen. Wenn du dich also dem Outdoor-Sport verschrieben hast, solltest du dem Städtchen definitiv einen Besuch abstatten.

Werbung

12. Glenorchy

Neuseeland Südinsel Highlights Glenorchy Neuseeland Südinsel Highlights Glenorchy

Glenorchy ist etwa 45 km von Queenstown entfernt und befindet sich im Norden des Lake Wakatipu. An der einzigen Straße sind viele Haltebuchten eingerichtet, damit du dein Auto parken und in Ruhe die Aussicht genießen kannst. Alleine schon diese Route dorthin lohnt sich.

Tipp: Plane jetzt deine Neuseeland Rundreise!
Rundreise mit mit allen Neuseeland Highlights. Jetzt dein Neuseeland Abenteuer buchen.

Rund um Glenorchy sind wunderschöne Wanderungen möglich und die Landschaft wurde für viele Filmdrehs genutzt. So ist das gigantische Flussbett mit der Bergkullisse z. B. „Isengard aus Herr der Ringe“ und es steht in der Gegend die Kulisse für Beorns Haus aus der Trilogie „Der Hobbit“.

Auch verschiedene Szenen aus dem Film „Wolverine“ wurden dort gedreht. Von Glenorchy aus kannst du eintägige oder mehrtägige Wanderungen unternehmen – zum Beispiel die Wanderung auf dem Routebourne Track.

13. Routebourne Track

Neuseeland Südinsel Highlights Routeburn Track

Der Routeburn Track erstreckt sich zwischen Glenorchy am Kopf des Lake Wakatipu und der Divide, Te Anau, Milford Road. Insgesamt ist er 32 km lang und durchquert die Mount Aspiring und Fjordland National Parks über einen beschilderten Weg. Der Trail ist für alle Menschen mit normaler Fitness geeignet und kann innerhalb von drei oder vier Tagen absolviert werden.

Das Problem ist hier leider der Transport. Der Weg ist keine Runde. Du musst am anderen Ende des Tracks entweder ein teures Shuttle zurück zum Ausgangspunkt nehmen oder jemand fährt dein Auto zum Endpunkt.

Auf dem Track hatten wir unsere erste Begegnung mit einem neugierigen Kea. Er war gerade dabei eine ausgelegte Falle für Wiesel auseinander zu nehmen. Diese Vögel sind sehr intelligent und äußerst erfindungsreich. Sie untersuchen alles was nicht Niet- und Nagelfest ist.

Deshalb musst du bei deinen Wanderschuhen, sofern du sie über Nacht zum Lüften draußen stehen lässt, unbedingt die Schnürsenkel zusammen binden. Sonst kann es sein, dass du keine mehr hast am nächsten Morgen.

14. Kepler Track

Neuseeland Südinsel Highlights Kepler Track Neuseeland Südinsel Highlights Kepler Track

Fast doppelt so lang, wie der Routeburn Track, ist der Kepler Track. Der 60 km lange Track liegt im Fjordland Nationalpark und ist Austragungsort der gleichnamigen Kepler-Challenge. Wenn du auf dem Kepler Track wandern willst, solltest du mindestens drei bis vier Tage für die Tour einplanen.

Und gerade in der Hauptsaison von Ende Oktober bis Ende April solltest du die Unterkünfte im Voraus über die Department of Conservation (DOC) Webseite buchen. Der Rundweg startet am eigenen Parkplatz am südlichen Ende des Lake Te Anau, etwa 5 km von Te Anau. Hier kommst du wieder an deinem Auto raus.

Der Track zählt für uns zu den schönsten, die wir in Neuseeland gemacht haben. Warum der Kepler Track der schönste Great Walk Neuseelands ist, kannst du hier nachlesen.

15. Milford Sound

Neuseeland Südinsel Highlights Milford Sound Neuseeland Südinsel Highlights Milford Sound Neuseeland Südinsel Highlights Milford Sound

Milford Sound ist sicher eines der Neuseeland Südinsel Highlights und wohl eines der bekanntesten und legendärsten Naturphänomene Neuseelands. Der Fjord an der Westküste Neuseelands, der als Weltnaturerbe der UNESCO gilt, löst bestimmt auch bei dir Staunen und Verzückung aus und wurde auch schon als das achte Weltwunder bezeichnet.

Den Milford Sound erlebst du am besten vom Boot aus, indem du eine der vielen Bootstouren buchst. Je nachdem, was du ausgeben willst, gibt es Varianten für Backpacker (um die 170 Dollar) oder Luxus Varianten mit inkludiertem Gourmet Lunch für etwa 250 Dollar. Wenn du dir das Naturphänomen aus der Luft ansehen will, kannst du bei einiger der zahlreichen Gesellschaften einen Rundflug buchen.

Einer unserer besonderen Neuseeland Südinsel Reisetipps: Noch schöner, weil weniger touristisch, soll Doubtful Sound sein. Er beginnt etwa 46 km westlich von Te Anau und führt auf etwa 30 km in Richtung der Tasmansee. Eine Tour dorthin ist aber zeitintensiver und teurer.

Bevor du mit dem Auto zum Milford Sound gelangst musst du einen dunklen Tunnel passieren. Direkt davor ist ein Parkplatz, den viele Keas unsicher machen. Sie setzen sich auf die Autos und nehmen alles auseinander. Gerne die Gummidichtungen oder die Antennen und Scheibenwischer. Bitte die Keas nicht füttern! Sie vertragen weder Obst noch Brot und sterben daran.

Werbung

16. Catlins Conservation Park

Neuseeland Südinsel Highlights Catlins

Der Catlins Conservation Park ist besonders wegen seiner Bäume bekannt. Die Winde sind hier dauerhaft so stark, dass die Bäume regelrecht schief wachsen. Empfehlen ist der etwa 40-minütige Spaziergang zu den McLean Falls.

Die 22 m hohen Wasserfälle liegen am Tautuku River im Catlins Conservation Park und werden oft als die spektakulärsten der Region bezeichnet. Der Weg zu den Wasserfällen führt bergauf, ist aber nicht sehr steil und deswegen angenehm zu gehen.

17. Slope Point

Neuseeland Südinsel Highlights Slope Point Gelbaugenpinguin

Der Slope Point ist der südlichste Punkt der neuseeländischen Südinsel in der Region Southland. Von hier sind es zum Südpol nur noch schlappe 4803 km. Vom Parkplatz an der Straße führt ein Weg zum Leuchtfeuer und zum Kap. Auf dem Weg kannst du die windschiefen Bäume bewundern – ein Zeichen für den immerwährenden heftigen Wind am Kap.

Wenn du Glück hast kannst du die Gelbaugenpinguine beobachten. Diese seltene Pinguinart gibt es nur hier in Neuseeland. Aber bitte nur aus der Ferne beobachten und nicht stören.

18. Nugget Point

Neuseeland Südinsel Highlights Nugget Point

Das Nugget Point Lighthouse aus dem Jahre 1870 befindet sich malerisch an der rauen Küste des Kaps. Die Landschaft mit den schroffen und zerklüfteten Felsen ist einfach wunderschön. Du solltest hier unbedingt einen Stopp einlegen und den kurzen Spaziergang dorthin machen.

19. Die neuseeländischen Niagara Falls

Neuseeland Südinsel Highlights Niagara Falls

Die „Niagara Falls“ sprechen für den Humor der Neuseeländer, denn natürlich handelt es sich nicht um Wasserfälle im Ausmaß wie sie in den USA zu finden sind. Die Fälle sind eher übersichtlich, aber einen Stop wert, wenn du sowieso in der Gegend bist. Gleich um die Ecke bietet dir das Niagara Café auf jeden Fall Grund genug für eine Pause bei leckerem Essen in angenehmer Atmosphäre.

Tipp: Plane jetzt deine Neuseeland Rundreise!
Jetzt dein Neuseeland Abenteuer buchen.

20. Otago Peninsula bei Dunedin

Neuseeland Südinsel Highlights Albatross Centre

Auf der Otago Peninsula bei Dunedin kannst du das Royal Albatross Centre besuchen. Es ist der wohl einzige Ort auf der Welt, wo der Royal Albatros auf dem Festland nistet und brütet. Das Center ist nur eine kurze Fahrt von der Stadt Dunedin entfernt und beherbergt insgesamt über 20 verschiedene Arten von Wildtieren.

Im Museum und im Lighthouse erfährst du die Hintergrundgeschichte zur Rolle des Standortes im 2. Weltkrieg. Von Innen kannst du außerdem die Albatrosse beim Brüten beobachten. Der Weg zum Albatross Centre ist wunderschön und die Fahrt lohnt sich.

21. Aoraki / Mount Cook Nationalpark

Neuseeland Südinsel Highlights Mount Cook Neuseeland Südinsel Highlights Mount Cook Neuseeland Südinsel Highlights

Der Mount Cook Nationalpark sollte ebenfalls nicht auf deiner Rundreise durch Neuseeland fehlen. Es gibt innerhalb des Parks viele Attraktionen und Möglichkeiten die einzigartige Natur zu erleben und zu bestaunen. Zum Beispiel den Hooker Valley Track, die Blue Lakes oder die Tasman Glacier Walks und die Mueller Hut Route.

Namensgeber für den Park ist der höchste Berg der Insel der 3724 m hohe Mount Cook oder Aoraki. Und am Fuße des Mount Cooks ist besonders der Lake Pukaki zu erwähnen. Das Ufer des Sees bietet sich für ein entspanntes Picknick an und der Blick auf die schneebedeckten Berge in Kontrast zum türkisblauen Wasser des Sees ist eine Pause allemal wert.

Wenn es in deinen Reiseplan passt, solltest du dir das ganze auch in der Abenddämmerung ansehen. Denn dann wirkt die Szenerie als entstamme sie einem Gemälde.

Wenn du ein geübter Bergwanderer bist, solltest du die Mueller Hut Route begehen. Sie führt dich zur gleichnamigen Mueller Hut und ist eine Mittelschwere Bergtour. Die Tour beginnt am Departement-of-Conservation (DOC)-Besucherzentrum in Mount Cook Village und kann durchaus in einem Tag begangen werden.

Du solltest dir aber überlegen, ob du nicht auf der Selbstversorgerhütte Mueller Hut übernachten willst, um dort einen spektakulären Sonnenuntergang inmitten der Berge zu genießen. Um sicher zu gehen, kannst du bereits im Vorfeld über die Webseite des DOC ein Bett auf der Hütte buchen.

Werbung

22. Lake Tekapo

Der Lake Tekapo liegt auf 710 m Höhe über dem Meeresspiegel zentral im Mackenzie Basin in der Region Canterbury. Er ist ein ehemaliger Gletschersee und der größte See der Region. Am Südufer des Sees befindet sich der gleichnamige Ort Lake Tekapo.

Der Nachthimmel rund um Tekapo ist aufgrund der dünnen Besiedlung der Region relativ dunkel. Aus diesem Grund steht dort auch das größte Teleskop Neuseelands mit einem Durchmesser von 1,8 Metern. Und es wurde auf dem nahegelegenen Mount John das gleichnamige Mount John Observatorium errichtet, das du auf jeden Fall besuchen solltest.

23. Christchurch

Neuseeland Südinsel Highlights Christchurch

Leider wird Christchurch immer wieder von Erdbeben heimgesucht. Die meisten davon sind nur relativ schwach und erschüttern die Stadt nur wenig. Im Februar 2011 wurde die Stadt allerdings von einem Erdbeben der Stärke 6,3 heimgesucht, was schlimme Zerstörungen hinterlassen hat.

Leider wurde auch das historische Stadtzentrum durch das Erdbeben zerstört. Nichtsdestotrotz bleibt Christchurch eine kleine und schöne Hipster-Stadt, die du auf dem Weg in den Süden nicht übersehen solltest.

Highlights in Christchurch sind das International Arctic Centre, das Canterbury Museum oder die Cardboard Cathedral. Wenn du auch in der Stadt gerne draußen unterwegs bist, mach doch einen Spaziergang durch den Hagley Park oder den Botanischen Garten.

Werbung

24. Kaikoura: Whale Watching

Wenn Kaikoura im Nordosten der Südinsel für eine Attraktion berühmt ist, ist es die Möglichkeit des Whale Watchings. Das ist für viele Neuseeland Besucher ein ganz einmaliges Erlebnis. Schiffe verschiedener Größe bringen dich zu den Spots, an denen du die Wale dann aus nächster Nähe beobachten kannst.

Wenn du lieber Delfine magst, hast du die Gelegenheit vor Ort mit den putzigen und zugleich intelligenten Tieren schwimmen zu gehen. Du kannst dir das ganze selbstverständlich auch auf der Luft ansehen und einen Flug mit dem Motto „Wings over Whales“ ansehen.

Für den Whale-Watching-Touren solltest du um die 130 Dollar einplanen, Die Flüge kosten etwa 180 Dollar. Du kannst die Touren entweder im Internet vorbuchen oder du kaufst dir vor Ort ein Ticket.

Werbung

Neuseeland Reisetipps

Neuseeland liegt im Südpazifik und besteht aus der Nordinsel und der Südinsel. Die Hauptstadt ist Wellington und liegt auf der Nordinsel. Per Fähre kann man allerdings auf die Südinsel übersetzen. Neuseeland hat eine Fläche von 269.652 km² und etwa 4,7 Millionen Einwohner.

Neuseeland gehört zum Königreich im Commonwealth of Nations und hat eine demokratisch-parlamentarische Verfassung. Da Neuseeland zwischen Australien und den pazifischen Inselstaaten liegt, hat es Einflüsse von beiden Kulturen und kann nicht eindeutig einem Kulturbereich zugeordnet werden.

Informationszentren vor Ort

i-SITE und Department of Conservation (DOC)

Neuseeland hat eine hervorragend ausgebaute Tourismus-Infrastruktur und wartet mit vielen Tourismuszentren auf. Die offiziellen i-SITE-Zentren sorgen dafür, dass du das beste aus deinem Neuseeland-Urlaub machen kannst.

Insgesamt gibt es weit über 80 verschiedene i-Site-Center, in denen du Informationen einholen kannst und die verschiedenen Touren buchen kannst. In den iSites kannst du dir kostenloses Kartenmaterial holen. Außerdem gibt es kostenlose SIM-Karten und Free Wifi.

Die zweite wichtige Einrichtung ist das Department of Conservation (DOC). Es kümmert sich um die vielen Nationalparks in Neuseeland und hat wertvolle Informationen, wenn es um alle Aktivitäten in der Natur geht.

Beim DOC kannst du zum Beispiel die Unterkünfte in den Nationalparks online vorbuchen oder dich auf der Webseite über aktuelle Bedingungen (z.B. Lawinensituation oder gesperrte Trails) informieren. Wichtig ist immer, dass du all deine Aktivitäten sowohl mit Spaß als auch im Einklang mit der Natur machst.

Tipp: Plane jetzt deine Neuseeland Rundreise!
Rundreise mit mit allen Neuseeland Highlights. Jetzt dein Neuseeland Abenteuer buchen.

Die beste Reisezeit für Neuseelands Südinsel

Insgesamt ist es auf er Südinsel etwas kälter als auf der Nordinsel. Als beste Reisezeit wird weithin der neuseeländische Sommer von Dezember bis Februar empfohlen. In diesen Monaten herrschen die besten Wetterverhältnisse, die Sonne scheint und es regnet eher wenig.

Wer nach Neuseeland zum Ski fahren reist, sollte sich allerdings auf den Juni bis August konzentrieren. Insgesamt ist die Ostküste trockener als die Westküste. Im Westen ist es dort generell regnerischer und windiger.

Übrigens: Die Neuseeländer haben zwischen Dezember und Januar ebenfalls Ferienzeit, weshalb zu dieser Zeit auch viele Einheimische Urlaub im eigenen Land machen.

Beliebte Transportmittel, um die Neuseeland Südinsel Highlights zu erkunden

Neuseeland ist ein perfektes Reiseziel, um es auf eigene Faust zu erkunden. Beliebte Transportmittel sind deswegen Campervans, Wohnmobile oder ein Auto in Verbindung mit Übernachtungen in einem der vielen Bed & Breakfasts.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, dass du die Inseln mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erkundest. Denn das Land hat ein ausgezeichnetes Busnetz, mit dem du einfach und bequem eine Rundreise machen kannst und die Neuseeland Sehenswürdigkeiten erkunden kannst.

Du kannst dafür entweder Einzeltickets buchen oder dir einen Pass kaufen. Linien in Neuseeland sind der InterCity-Bus, Stray oder Naked. InterCity ist der neuseelandweite Lininenbus, Naked bietet dir Transport ohne viel Aufhebens zum günstigen Preis und Stray hat praktische Hop-in-Hop-off-Angebote.

Jährliche Events auf Neuseelands Südinsel

Neuseeland ist ein „Outdoor-Land“ und deswegen finden dort jährliche viele interessante Events statt. Einer der bekannteren Events ist die „Kepler Challenge“. Der Berglauf führt auf 60 Kilometern auf dem gleichnamigen Kepler Track durch den Fjordland National Park.

Das Rennen zieht mittlerweile Läufer aus ganz Neuseeland und anderen Teilen der Welt an, die sich auf den herausfordernden Kurs wagen. Im Oktober 2018 finden auf der Südinsel außerdem die Riverboarding Weltmeisterschaften statt.

  • Kepler Challenge: 60 km Trail Run auf dem gleichnamigen Kepler Track
  • Golden Oldies Festival in Christchurch: Sportfestival im April, hier messen sich Sportler Ü35 aus aller Welt
  • Buskers Festival in Christchurch: Straßentheater von Gauklern aus aller Welt an 10 Tagen im Januar
  • Glenorchy Races: Pferderennen und Rodeo vor Bergkulisse am Nordende des Lake Wakatipu, Anfang Januar
  • Waitangi Day: Nationalfeiertag am 6. Februar, an dem überall im Land zahlreiche Veranstaltungen stattfinden
  • Matariki-Festival: Neujahr der Maori Ende Mai oder Anfang Juni, wird im ganzen Land gefeiert mit Feuerwerken, Aufführungen, traditionellen Maori-Bräuchen und Sternenbeobachtungen

Neuseeland Reiseführer

Du suchst noch weitere Neuseeland Reisetipps und Inspirationen? Schau dazu am besten in die Neuseeland Nordinsel Highlights oder die besten Neuseeland Routen-Tipps. Hier findest du alles zu Neuseeland.

Merke dir den Beitrag jetzt auf Pinterest:



Neuseeland Südinsel Highlights, Sehenswürdigkeiten und Reisetipps: #reiseziele #reisetipps #reiseinspiration #neuseeland


Kennst du noch weitere Neuseeland Südinsel Highlights?

Hinterlasse einen netten Kommentar und teile den Beitrag.

Martin Merten
Follow me

Martin Merten

Freelance Art Director, Screendesigner & Blogger bei Martin Merten Kommunikationsdesign
Kreativer // Ideenfinder // Impulsgeber // Perfektionist // Genießer // Ironiker
Martin Merten
Follow me

Kommentar schreiben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.