Wanderung Greina Ebene Schweiz

2-Tages-Wanderung in Graubünden – die wilde Schönheit der Greina Ebene 

2-Tages-Wanderung in Graubünden – die wilde Schönheit der Greina Ebene

In Graubünden in der Schweiz machten wir vom kleinen Örtchen Vrin aus eine Wanderung hinauf auf die Greina Ebene. Die Greina ist eine Hochebene, die auf ca. 2.200m liegt. Der Greinapass verbindet Graubünden mit dem Tessin und wurde bereits von den Römern genutzt. In diesem Artikel berichte ich über unsere Wanderung auf die Greina mit Übernachtung auf der Terrihütte. Ich gebe dir ein paar nützliche Tipps für deine eigene Planung.

Ortsführung durch Vrin

Hotel Pez Terri in Vrin

Als ich die Augen aufmachte, blendeten mich die hellen Sonnenstrahlen, die zwischen den Vorhängen hindurch fielen. „Die Sonne scheint!“ dachte ich fröhlich und schwang meine Beine aus dem Bett.

Gestern Abend, als wir mit dem Postauto (so nennt sich hier der Postbus) aus Ilanz nach Vrin anreisten, war es grau und es fing später noch kräftig an zu regnen. Wir hatten schon Sorge, ob unsere Wanderung vielleicht ins Wasser fällt. Aber wie das in den Bergen so ist, ändert sich das Wetter hier ziemlich rasch. So setzten Martin und ich uns froh gestimmt im süßen Hotel Péz Terri an den Frühstückstisch. Bevor unsere Wanderung starten sollte, machten wir noch eine kleine Führung durch den Ort.

Dorf Vrin

Silvio, unser Ortsführer, zeigte uns den im 14. Jh erstmalig erwähnten Ort. Heute wohnen hier ca. 250 Einwohner und die Häuser sind noch ganz im alten Stil erbaut. Der berühmte Architekt Gion A. Caminada hat Neubauten im Stil der alten Häuser wunderbar in den Ort integriert.

Moderne Stallanlagen, die viel Platz benötigen, wurden an den Dorfrand verlagert und dort ebenfalls harmonisch an das Dorfbild angeschlossen. Sehenswert ist die beeindruckende barocke Kirche, die fast ein bisschen überdimensional für den kleinen Ort wirkt. Du erkennst hier deutlich den italienischen Einfluss. Ein unbedingtes Muss ist ein Besuch in der Metzgerei, in der du dich mit tollen vor Ort hergestellten Leckereien für die Wanderung eindecken kannst.

Auf zur Greina Ebene!

Gegen zehn Uhr verabschiedeten wir uns dann von Silvio und machten uns auf Richtung Greina Ebene. Wir liefen zu Fuß ein Stück die Straße entlang bis zum Sägewerk. Dort geht dann links ein Fußweg hinunter ins Tal. Der ist schöner zu laufen als über die Straße, auch wenn diese wenig befahren ist.

Du hast auch die Möglichkeit mit dem Bus alpin bis zum Ende der Straße (Puzzatsch) zu fahren und deine Wandertour dort zu starten. Infos zum Bus und den Fahrplan findest du am Ende des Artikels.

Ein Café am Ende der Welt – das Café Greina

cafe greina jurte cafe greina von innen

Von Vrin bis Puzzatsch liefen wir ca. eine Stunde. Von weitem sahen wir schon die Jurte vom Café Greina und freuten uns auf ein kleines Päuschen an diesem einmaligen Ort. Du musst hier unbedingt die selbstgemachten Sirups und das frische Backwerk probieren, einfach himmlisch! Eigentlich war es ja nach einer Stunde noch etwas früh für eine Pause aber das Angebot war einfach zu verlockend.

Aufstieg von Puzzatsch zum Diesrutpass

So zogen wir erst gegen 12 Uhr weiter hinauf gen Diesrutpass. Ab jetzt geht es nur noch bergauf. Links von uns türmten sich steile Hänge auf, von den denen ständiges Glockenläuten herüberwehte. Schließlich machten wir auch die Ursache aus: der ganze Hang war voller Ziegen! An den unmöglichsten Steilstücken tummelten sie sich und schienen es sich ziemlich gut gehen zulassen. Den hier produzierten „Geiskäs“ kannst du übrigens im Café Greina verköstigen.

kühe auf dem Weg zum Diesrutpass

Der Weg schlängelt sich hier recht moderat den Berg hinauf, wir liefen über Almwiesen mit den schönsten Wildblumen vorbei an hübschen grau-braunen Kühen. Eine Gruppe stand mitten auf dem Weg vor uns und schaute uns einfach nur an.

Das war mir irgendwie nicht so ganz geheuer, einfach so an ihnen vorbei zulaufen. Ich kann Kühe nur schwerlich einschätzen, ihr Mimik verrät mir wirklich gar nix. So schlichen wir uns in einem großen Bogen an den hübschen Damen vorbei. Die dachten sich wahrscheinlich auch: „die spinnen, die Deutschen“.

Schneefelder auf dem Weg

Aufstieg zum Diesrutpass

So schraubten wir uns ganz gemächlich in die Höhe. Der Wind frischte auf und fegte durch das beeindruckende Tal links von uns. Wir suchten uns eine geschützte Stelle und aßen unser Lunchpaket vom Hotel Péz Terri. Wir waren mehr oder weniger allein auf weiter Flur. Uns kamen auf dem Weg insgesamt nur vier Wanderer entgegen, zwei liefen hinter uns hinauf.

Nachdem wir einen eiskalten Wildbach überquert hatten, an dem ich mein Wasser auffüllte, wurde es zusehends steiniger und die Vegetation nahm ab. Vor uns lagen tatsächlich im Juli noch zwei Schneefelder, die wir mit Hilfe unserer Wanderstöcke aber ohne Probleme passierten.

Ich hab mich ja eigentlich immer lustig gemacht über die Leute mit Wanderstöcken. Martin und ich haben uns nun aber nach vielen langen und steilen Abstiegen mit Gepäck und allem drum und dran nun doch welche zugelegt. Und schon nach der ersten Wanderung kann ich nur sagen, bester Kauf seit langem!

Vom Diesrutpass zur Terrihütte

Oben am Diesrutpass angekommen hatte sich das Wetter verschlechtert. Graue Wolken hingen zwischen den Bergen und der Wind hatte nochmals zugelegt. Das Wetter gab der Landschaft einen mystischen und wilden Charakter. Noch ein paar Schritte weiter und die Greina Ebene mit dem Rein da Sumvitg, einem Vorderrhein Nebenfluss, breitete sich eindrücklich vor uns aus. Die Terrihütte konnten wir noch nicht ausmachen.

Murmeltiere in der Greina Ebene

Nach einer kurzen Verwirrung über die Wegführung ging es linker Hand hinab in Richtung Ebene. Plötzlich hörten wir ein lautes Pfeifen und konnten grad noch ein Murmeltier davon stürzen sehen. Fantastisch wie diese kleinen Tierchen hier oben in diesen kurzen Sommern zu Recht kommen. Im Winter verkriechen sie sich dann zum Winterschlaf.

Blick auf die Terrihütte

Wir liefen weiter hinunter Richtung Rein da Sumvitg und entdeckten rechter Hand, in einer kleinen Gelände Nebenkammer der Greina Ebene gelegen, die Terrihütte. Sie ist so gut in ihre Umgebung eingepasst, dass sie sich kaum von den grauen Felswänden abhebt. Was für eine dramatische Lage der Hütte! Wir kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus und machten trotz des trüben Wetters zahlreiche Fotos. Nun ist es ja nicht mehr weit.

Und doch noch vom Regen erwischt

Fluss Sumvitg in der Greina Ebene

Unser Weg führte uns über eine schmale Brücke und dann erst einmal steil bergan: um zur Terrihütte zu gelangen musst du noch über einen Felsvorsprung kraxeln. Vom Fluss zur Hütte solltest du noch mal eine Stunde einplanen.

Terri Hütte in der Greina Ebene

Kaum begannen wir unseren Aufstieg, fing es an zu nieseln. Drei Schritte später schüttete es aus Eimern. Ich konnte förmlich spüren, wie die Wolken über uns am Berg ausgewrungen wurden. Naja, auch egal, jetzt sind wir ja gleich an der Hütte. So störten wir uns nicht sonderlich am Regen und machten noch ein paar Fotos.

Ab ins Trockene

Die Terrihütte

In der Terrihütte (2.170m) angekommen wurden wir freundlich empfangen und gleich der große Lüfter im Vorraum der Hütte angemacht. Nachdem wir in die trockenen Klamotten gehüpft sind, ließen wir uns im Aufenthaltsraum bei heißem Tee nieder. Es war Dienstag und die Hütte war mit ca. 25 Leuten nicht voll.

In der Terrihütte können bis zu 110 Leute einen Schlafplatz finden. Insbesondere an den Wochenenden ist die Hütte bei gutem Wetter gerne ausgebucht. Neben Massenlagern gibt es auch kleinere Räume zum Schlafen. Die Hütte wurde 1925 mit 18 Schlafplätzen erbaut und dann bis 2008 immer wieder aus- und umgebaut. Die Terrihütte gehört dem Schweizer Alpen Club und wird vom Pächter Ehepaar Doris und Toni bewirtet. Toni steht dir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und erzählt dir alles, was du über die Hütte und die Gegend wissen möchtest.

Steinbock

Rund um die Terrihütte kannst du Glück haben und einen der bis zu 50 Steinböcke sehen. Ich hatte mir so gewünscht, mal einen zu Gesicht zu bekommen und tatsächlich zeigte sich ein prachtvolles Exemplar. Die Tiere sind so gut getarnt, dass du sie selbst in Bewegung kaum vor dem grauen Hintergrund der Felsen ausmachen kannst.

Nach einem leckeren und reichlichen Abendessen lud uns Toni noch auf einen Absacker ein. Danach fielen wir müde in die Betten.

Greina Erkundung bei strahlendem Sonnenschein

Greina Ebene Terrihuette bei Sonne

Am nächsten Morgen war das schlechte Wetter mal wieder wie weg geblasen. Die Sonne strahlte von einem makellosen Himmel. Das Wetter lud uns ein, noch eine Erkundungstour in die Greina zu machen, bevor wir uns auf den Abstieg Richtung Rabius begaben. Von dort wollten wir dann mit dem Zug zurück nach Ilanz fahren.

Wir wanderten von der Terrihütte aus bis zum Anfang der Greina und wieder zurück zur Hütte. Unser Tipp: um die Greina Ebene in Ruhe zu erkunden, empfehlen wir dir eine weitere Nacht in der Terrihütte zu bleiben. Dann hast du den ganzen Tag Zeit, in die Hochebene zu wandern und alles in Ruhe zu entdecken.

Steiler Abstieg nach Rabius

abstieg nach rabius

Für uns hieß es nun Abschied nehmen von der Terrihütte und der wunderbaren Ruhe hier oben in der Greina. Wir machten uns auf den Weg Richtung Rabius, wobei wir einen steilen Abstieg vor uns hatten. An dieser Stelle möchte ich nochmal lobend die Wanderstöcke erwähnen …

Der Abstieg bietet landschaftlich nochmal ein ganz anderes Bild. Du läufst lange Zeit am wilden Rein da Sumvitg mit einigen beeindruckenden Wasserfällen vorbei. Nach dem steilen Abstieg kannst du im flacheren Gelände wunderbar Picknick machen.

Pause beim Abstieg von der Greina Ebene

An einer Stelle ist der Fels im Fluss ganz glatt ausgewaschen und es bilden sich einige kleine Becken und Rinnsale, in denen du deine Füße erfrischen kannst. Man was war das Wasser eiskalt! Ich konnte wirklich nur ein paar Sekunden hindurch waten, bevor mir meine Füße schmerzten. Rings um uns herum blühte der wilde Rittersporn in gelb und blau, ein herrlicher Anblick.

Mit dem Bus alpin nach Rabius

Die Wanderung dauert bis zum Stausee am Parkplatz Rabius/Runcahez 4 Stunden reine Gehzeit. Von dort empfehlen wir dir den Bus alpin zu benutzen, da es bis zum Bahnhof Rabius noch einmal 2 ½ bis 3 Stunden Laufzeit sind. Und der Weg ist ab dort auch nicht mehr so schön zu laufen.

Der Bus alpin fährt am Wochenende jeweils um 10 und um 16 Uhr (Stand Juli 2017). Unter der Woche musst du ihn über die Telefonnummer +81 (0)79 357 85 74 bestellen. Der Empfang an der Bushaltestelle ist schlecht, weiter unten an der Staumauer befindet sich ein Münztelefon. Heb dir also etwas Kleingeld auf!

Wir wanderten noch ein Stück weiter, da wir aber mit dem Ausflug in die Greina ja schon lange unterwegs waren, entscheiden wir uns schließlich dazu, beim Trampen unser Glück zu versuchen. Und tatsächlich, wir wurden gleich von einem netten Ehepaar mitgenommen. Sie fuhren uns dann nicht nur nach Rabius, sondern gleich bis nach Ilanz zu unserem Auto!

Was eine wunderbare Wanderung mit toller Landschaft, wilden Tieren und liebenswerten Menschen. Wir sind richtig verliebt in Graubünden und wollen definitiv wieder kommen.

Alles Wichtige in der Übersicht:

Anreise:

Wir ließen unser Auto in Ilanz am Bahnhof stehen und fuhren von dort mit dem Postauto bis nach Vrin. Das sind ca. 40 Minuten über serpentinenreiche Straßen und du kannst dich entspannt zurücklehnen und die Landschaft genießen. Oder so wie wir im Internet surfen: es gibt nämlich kostenloses und gutes Wifi in den Bussen. Im Prinzip kannst du so wunderbar von Deutschland aus mit Bus und Bahn anreisen.

Unterkunft in Vrin:

Vrin ist ein sehr kleines Örtchen, wir wohnten im Hotel Péz Terri, einem wunderschönen alten Haus mit gemütlichen und sauberen Zimmern und gutem Essen.

mira!cultura Ortsführungen Vrin

Die Führung durch den Ort können wir dir wärmstens empfehlen. Du kannst die Tour hier reservieren

Bus alpin

Du kannst mit dem Bus alpin bis Puzzatsch, dem Ausgangspunkt der Wanderung fahren. Auf der anderen Seite bringt er dich zum Bahnhof Rabius. Dafür musst du dich für Wochende und Feiertage bis um 12 Uhr am Vortag deiner Reise telefonisch anmelden +81 (0) 79 483 83 69. Unter der Woche bis 1 Stunde vor Fahrtantritt. Die Kosten sind pro Person und Fahrt 10 CHF. Alle Infos zum Bus findest du hier.

Café Greina

Die Jurte des Café Greina steht nun im 3. Jahr in Puzzatsch an der Ziegenalp Parvalsauns. Hier gibt es allerlei Leckereien in gemütlicher Atmosphäre.

Terrihütte

Auf der Website der Terrihütte kannst du deine Übernachtung reservieren. Eine Nacht kostet für Nichtmitglieder des Schweizer Alpen Clubs 79 CHF inklusive Abendessen und Frühstück. Die Zuteilung der Schlafplätze wird vom Hüttenpersonal bei Ankunft vorgenommen. So können sie eine optimale Verteilung in den Zimmern garantieren.

In der Terrihütte gibt es bezogene Bettdecken. Sie können aber aus logistischen Grünen (Strom und Wasserversorgung) nicht jeden Tag gewaschen werden. Daher nimmst du dir am besten einen leichten Hüttenschlafsack mit.

Kostenlos Geld abheben in der Schweiz

Mit der kostenlosen DKB VISA Kreditkarte kannst du nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit kostenlos Bargeld abheben.

Graubünden & Schweiz Reiseführer:

➜ Reiseführer Flims, Laax, Surselva: Laax, Flims, Disentis, Valsertal, Andermatt. 50 Touren (Rother Wanderführer)
➜ Reiseführer Schweiz: 
MARCO POLO Reiseführer Schweiz: Reisen mit Insider-Tipps.
➜ Reiseführer Graubünden: 
Reiseführer mit vielen praktischen Tipps.

Graubünden Tour Tipps:

➜ River Rafting: Rafting Vorderrhein Halb- & Ganztagesoption
➜ Rundflug: Im Helikopter über das Hochtal Engadin
➜ Stadtführung Chur: Geführter Altstadtrundgang durch Chur
➜ Canyoning: In der Viamala-Schlucht bei Thusis
➜ Paragliding: Gleitschirm-Tandemflug
➜ Kulinarik Trail: Heidiland – Kulinarik-Wanderung “Genießer-Route Flumserberg”

Warst du schon mal in Graubünden unterwegs? Was hat dir am besten gefallen? Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Hinterlasse einen netten Kommentar und teile den Beitrag.

DisclaimerDieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von Graubünden

Carolin Steig

Carolin Steig

Projektmanagerin, Bloggerin & Weltreisende bei WE TRAVEL THE WORLD
Am liebsten draußen in der Natur unterwegs. Entweder zu Fuß oder mit ihrem Islandpferd.
Carolin Steig

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "2-Tages-Wanderung in Graubünden – die wilde Schönheit der Greina Ebene "

Benachrichtige mich zu:
avatar
Papa
Gast

Ein schöner Bericht und sehenswerte Fotos! Da möchte man sofort hin…

Papa
Gast

Ein schöner Bericht und sehenswerte Fotos! Da möchte man sofort los…

trackback

[…] Highlight unserer Graubünden Reise war neben der Wanderung zur Greina Ebene das Kajak River Rafting durch die Rheinschlucht von Ilanz nach Reichenau. 2o km durch […]

wpDiscuz